Transcription

Schulinterner Lehrplan Französisch Sekundarstufe I (G8)aktualisierte Fassung Schuljahr 2015/16

FRANZÖSISCH F6Schulinterner Lehrplan / Jahrgangsstufe 8-Städt. Gymnasium Straelen(in Anlehnung an die Stoffverteilungspläne zum Lehrwerk „Découvertes“ (Klett))Arbeitsmaterial :Découvertes 3 (Lehrbuch, Grammatisches Beiheft, Cahier d’activités)Leistungsüberprüfung und –bewertung: 5 Klassenarbeiten pro Schuljahr à 45 Min.In „Découvertes 3“ werden Kompetenzen aufgebaut, die dem Niveau A 2 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachenzuzuordnen sind. Übungen zur Vorbereitung auf die DELF-Prüfung sind jeder Lektion zugeordnet.Die „Plateau“-Teile sowie die „Album“-Teile sind fakultativ. Themen und Aufbau der Lektionen : vgl. Inhaltsverzeichnis des Schülerbuches!Die Lerninhalte der „Modules“ werden in Band 4 erneut aufgenommen. (Module 1 und 2 werden nur in Bayern und Hessen verlangt!)LektionPlateau RentréeL1Un été en NormandieKompetenzenEinstieg:Wiederholung Bd. 2 / Kommunikation/Aktivierung des bisher Gelernten in einem SpielKommunikationGrammatikMethodenDie eigene Meinung formulierenWdh.:Stratégies :Argumentieren- Adjektive:Kreatives Schreiben :BegründenSteigerung VergleichSprechblasen erfindenRatschläge erteilen- ImparfaitDELF HörverstehenRat einholen- Imparfait/Passé composé(global u. detailliert)Etwas verbietenDELF Rollenspiel:KritisierenSketche entwerfen spielenAuf Kritik reagierenFreiraum: z.B. für Internetrecherche, Vokabeltraining, Vorbereitung „Bayon-Austausch“

Klassenarbeit Nr. 1(u.a. Bildgeschichte in der Vergangenheit erzählen, Einbau von wörtlicher Rede und Adjektiven; Wortschatz- u.Grammatikaufgaben)HERBSTFERIENL2Découvrir la BourgogneBedeutung von Hinweisschildernerschlissen;Anweisungen, Erklärungen u. InFormationen geben u. verstehen;Himmelsrichtungen angeben u.verstehenL3Un clown au collègeVerständnis aufbringenEinwände formulierenBitte vortragen zurückweisenEntschuldigung vorbringenStellung beziehen (Vermutungen,Zweifel, Urteil, Vorurteil)Den Stundenplan einer deutschen u.einer franz. Schule vergleichenPlus-que-parfaitRelativsätze mit Präposition lequelRelativpronomen lequel, dont,ce qui, ce queStratégies :Einen Reisebericht schreiben;Savoir faire:Einen virtuellen ReiseberichtschreibenEinen Werbeprospekt schreibenDELF:Terminkalender in eineErzählung der VergangenheitumwandelnDELF: HV: DetailverstehenStratégies/Savoir faire:Ein Résumé schreibenDELF : Prendre PositionFrz. StundenplanDELF: HV: DetailverstehenDie regelmäßige Bildung derAdverbien;Die Stellung der AdverbienVergleich u. Steigerung derAdverbien;Inversionsfrage mit einemPronomen;Reflexivverben;BruchzahlenPlateau 1Chanson: Le plus beau du quartier (Carla Bruni)Erstellen eines eigenen ähnlichen Chansontextes, Vortrag, optische DarstellungKlassenarbeit Nr. 2(u.a.: Hörverstehensaufgabe;alternativ: Reisebericht schreiben / Resümee schreiben / Stellungnahme formulieren zu Vermutungen,Vorurteilen; Grammatikaufgaben)Freiraum: Noel en FranceWEIHNACHTSFERIENFreiraum: z. B. Episoden aus „Clin d’oeil“, Wiederholungsübungen angepasst an individuelle Lerngruppensituation, Übungen zum freienSprechen

L4Etre ado à NiceZEUGNISAUSGABESpontansprachliche Redemittel ;Futur simpleMit der Sprache spielen: le verlan; Verben : suivre, s’asseoir, mourirLe francais standard, la langue des Wdh. : La mise en reliefjeunesStratégies : Fehlervermeidung beider Erstellung eigener Texte;Savoir faire: Einen Leserbriefschreiben, korrigieren u. vortragen;DELF: HV: DetailverstehenDELF: Jugendsprache:Begeisterung u. VerärgerungausdrückenFreiraum: Kurzreferate über (Lieblings-)StarsKlassenarbeit Nr. 3(Zeitungsartikel, Leserbrief schreiben; alternativ: Gespräch zw. Jugendlichen formulieren über Bands unter Verwendungvonjugendsprachlichen Ausdrücken; Übung zu future simple und neue Verben)L5Au pays des livresPlateau 2A la rencontre de MolièreFreiraum: Vorbereitung „Bayon-Austausch“Erlebnisse, Ereignisse,Verben auf –indre;Geschichten auf verschiedenenAdjektiv als Adverb: sentir bon,Zeitebenen erzählenparler bas;Adverbien auf –amment, -emment,-ément;Indirekte Rede Frage (Wdh.)Wortbildung: (Präfixe, Suffixe,Antonyme, zs.gesetzte Wörter)Über Gestalten der LiteraturWiederholung der bisher gelerntensprechenRegeln u. StrukturenDELF: HV: DetailverstehenStratégies:Regeln zur Wortbildungfür die selbständigeWorterschließung nutzen;Savoir faire: unbekannte Wörterselbst erschließenStratégies: LektionsübergreifendeAnwendung von RegelnSavoir faire: Kreativer Umgang(Schreiben, Sprechen) mitfiktionalen TextenKlassenarbeit Nr. 4(u.a.: Portrait erstellen über eine literarische Figur oder Geschichte erfinden zu einer auf einem Foto abgebildeten Person ; Übungen zuVerben auf –indre, Adverbien)

Module 3Le tour du monde francophoneOSTERFERIENInformationen zs.fassen;Sprachen, Ländernamen,Sprachvermittlung frz.-dtsch undNationalitäten;dtsch-frz.;Passé simple (rezeptiv) ;Fragen formulieren;Fragepronomen « lequel »Sätze verknüpfenWdhl. : Präp. Rel.pron. lequel undKontakte mit Jugendlichen aus der Präp. quifrankophonen WeltIndirekte Sachfrage mit ce qui / cequeDELF : HV en détail : eineBiographie verstehenDELF: Leseverstehen: einMärchen aus AfrikaDELF: einen InternetartikelauswertenStratégies: Informationen inMedien recherchieren undauswertenKlassenarbeit Nr. 5(Basiswissen über ein frankophones Land formulieren; Hörverstehen: Detailverstehen; Übung zu „ce qui-ce que“; Internetartikel auswerten)Freiraum: Textes supplémentaires, Projekte, Aufarbeiten von Wissenslücken, kleine Filme über Paris od. Frankreich, Episoden aus „Clin d’oeil“.o.Ä.SOMMERFERIEN

GeR: Kompetenzniveau A1-2Unterrichtstunden: 4 pro WocheLehrwerk: Découvertes 2 (KlettVerlag): Lehrbuch, Cahier d’activités,grammatisches BeiheftLektionL1J’aime Paris4 Wochen(15 Stunden)Leistungsüberprüfung: 6Klassenarbeiten pro SchuljahrDelf-Prüfung. KontinuierlicheVorbereitung Austausch mitVorbereitung, wahlweise ab Kl.7 oder 8 Partner Schule in zösischLehrplan Klasse 7Kommunikative KompetenzenSprachliche Mittel, sprachlicheKorrektheitMethodische KompetenzenHörverstehen:Äußerungen von Gefühlen (Angst,Neigung, Abneigung, Zweifel,Hoffnung,Zweifel, Ärger) in Alltagsdialogenerkennen und verstehenKonkrete Äußerungen zuAlltagssituationenaus den Lektions- undÜbungstexten selektiv entnehmenAn Gesprächen teilnehmen:Gespräche über das Wetter führenZusammenhängendes Sprechen:Personenbezogene Auskünfte überdie eigenen Gefühle und ErlebteserteilenDie wichtigsten Aussagen desLektionstextes in einfacher Formwiedergeben Eine PariserSehenswürdigkeit (aufder Basis von Notizen) mittels einerKurzpräsentation vorstellenLeseverstehenWichtige Informationen undSchlüsselbegriffedes Lektionstextes durchüberfliegendes Lesen erschließenAussprache/ Intonation:- übliche Aussprache- u.Intonationsmuster für dieAlltagskommunikation verwenden- funktionaler, thematisch orientierter nBasiswortschatz für elementareKommunikationsbedürfnissen- Wortschatz:- Vorstellung von Lebensorten undtouristischen Attraktionen: eigene Stadtund Paris- Vor- und Nachteile des Lebens inKleinstadt, Metropole darstellen Sich im discours en classe und inKontaktgesprächen äußernGrammatik:Passé composé mit avoir ohneaccord : regelmäßige BildungsweiseVerben auf –ir: dormir/partir/sortirVerben voir/mettre/venirOrthographie:SuS verfügen über die Orthographiedes Grund- wortschatzesund wenden dieseweitgehendBildungsweise Verben auf –ir: dormir/partir/sortir Verben voir/mettre/venirOrthographie: SuS verfügen über die Orthographiedes Grund- wortschatzesHör- und Leseverstehen: Strategien/ zum selektivenHörverstehen(Details verstehen, Tonlagenerkennen etc.)anwenden Einfache Lesestrategien(ÜberfliegendesLesen) anwendenSprechen und Schreiben: Informationen sammeln,sortieren analysieren Vorteile und Nachteile einesUmzugs formulieren. Sprechfertigkeiten inkommunikativenAlltagssituationen(erste Begegnung) undKlassengesprächenübenUmgang mit Texten undMedien: Den Lektionstext global undim Detail erSuS verfügen übergrundlegendesOrientierungswissen Wetterkarten beschreiben Informationen im Internetüber Airbus bzw. ParisInterkulturelleKompetenzen punkte- Umzug / Veränderungder Lebensumwelt- Schule, Ausbildung,- Beruf: beruflicheVerpflichtungen AirbusFrankophonie,Regionen:- Toulouse / Kontrast ParisWerte, Haltungen,Einstellungen:- Vergleich eigeneLebenswelt mit derfranzösischer Jugendlicher(ansatzweise)- Recherchen zu Airbus

L2Paris- ToulouseHörverstehen:Unterschiedliche Dialekte kennenlernen (unterschiedliche Aussprache)An Gesprächen teilnehmen:In Rollenspielen Gefühleversprachlichen(Freude, Erregung etc.)Zusammenhängendes Sprechen:Bilder mit einfachen Sätzenbeschreibenund dabei Vermutungen(z.B. über den Gemütszustande derabgebildeten Personen) formulierenEinen Tagesablauf beschreibenSchreiben:Den Lektionstext unter Verwendungvon Schlüsselbegriffen, einfacherKonjunktionen (z.B. d’abord, puis)und textstrukturierender Ausdrückeund wenden diese weitgehendkorrekt anrecherchierenSprachenlernen: Das Internet zumSprachenlernen nutzen Ein kleines kooperativesProjekt durchführen(Vorstellung einer touristischenAttraktion inParis bzw. eines Themas, dasin Bezug zuAirbus steht ) Die frz. Sprache alsüberwiegende ArbeitsspracheWortschatz: Umzug / Abschied – Neuanfang Feste Schule, Tagesabläufe ToulouseHör- und Leseverstehen:- Techniken zurEntschlüsselung einfacherBegriffe unterschiedlicherDialekte aufgrund vonAusspracheregeln und imKontextentschlüsselnSprechen und Schreiben: Gefühlsbeschreibungenkontextgebundenausdrücken und anwenden Ideen und Gedanken für dieBeschreibungvon Bildern sammeln undversprachlichen Tagesabläufe auf der Basiskurzer NotizenverfassenGrammatik: Passé composé mit être Verben: devoir/recevoir, courir,envoyer Objektpronomen me/te/nous/vous Zahlen bis 1000PersönlicheLebensgestaltung- Freunde- Umfeld / Wohnort/- TagesabläufeGesellschaftlichesLeben: Fête d’adieuFrankophonie,Regionen, regionaleBesonderheiten:-Vertiefung aus L 1Werte, Haltungen undEinstellungen: Sich öffnen für dieLebenswelt französischerJugendlicherund mit ihnen mitfühlen

(z.B. un jour) resümierenEinen Tagesablauf umschreibenGedichte bzw. Wortspiele auf derBasis der Konjugation eines VerbsverfassenBildergeschichten verschriftlichenSprachmittlung: Sinngemäßeinfache Gefühle (Freude,Erregung, Ablehnung, etc.) übertragenL3Vivre à Toulouse4 –5 Wochen(18 Stunden)Hörverstehen- Einfache Lektions- und Übungstextezu Alltagssituationen globalverstehen und die HauptaussagenentnehmenAn Gesprächen teilnehmen:Zusammenhängendes Sprechen:Personen und Sachencharakterisierenund beschreiben sowie bewerten Den Lektionstext unter derAnwendungwichtiger charnièresresümieren.Umgang mit Texten: Den Lektionstext globalerschließen, verstehenund den Handlungsverlaufherausarbeiten Einfache Bildbeschreibungenanfertigen(Textproduktion) Formen desexperimentierendenSchreibenseinsetzen (Verbgedichte), umdie Wirkungvon Texten zu erkunden unddie Bildung vonVerben zu verinnerlichenSprachenlernen: Gelernte Gesetzmäßigkeitenbei der Bestimmung desGenus eines Nomensanwenden-Strategien zur Vermeindungvon Fehlern (beim passécomposé und der BildungWortschatz: Person Umzug / Haus- Renovierung/Nachbarn Schulischer Neuanfang Probleme des Jugendalters: ErsteLiebe, schulische mmatik:Hör- und Leseverstehen: Strategien zum globalenVerstehen des LektionstextesanwendenSprechen und Schreiben: Notizen zum Lektionstextanfertigen Auf der Basis von Notizenkleine Personen undGegenstandsrätsel verfassenPersönlicheLebensgestaltung: Familie,Generationenkonflikte,Streit Umfeld / Wohnort /Wohnung / Umzug LiebeSchule, Ausbildung,Beruf:

L4La classe fait ducinéma(U 4/ 4 Wochen – 12 Stunden)Weg beschreibenTräume versprachlichenLeseverstehenWichtige und gezielte Informationenaus Fahrplänen, Grundrissen undLandkarten entnehmenSchreiben:Portraits und Beschreibungen (bzw.Rätsel) von Personen und SachenanfertigenDas Ende einer Geschichte verfassenSprachmittlung:Sinngemäß einfache Beschreibungenvon Personen bzw. Sachenübertragen Die direkten Objektpronomenme/la/les Verben plaire, vivre, connaître Relativsätze mit qui, que, où undmit Präp. qui Adjektive: beau, nouveau, vieux Fragewort quel, quelle, quels,quellesDemonstrativbegleiter: ce, cette,ces Fragen mit Präp. quoi StrukturierteWegbeschreibungenanfertigen Eigene Texte sprachlich undinhaltlich überarbeitenUmgang mit Texten undMedien: Umgang mit Fahrplänen undLandkartenerprobenSprachenlernen: Den eigenen Lernstandeinschätzen (AutoEvaluation) Selbstständig und kooperativRevisions- undTransferübungen sowieTandemübungenbearbeiten Schulischer Neuanfang Schul- undUnterrichtsalltagin FrankreichFrankophonie,Regionen, regionaleBesonderheiten ToulouseWerte, Haltungen undEinstellungen: Die LebensweltfrankophonerJugendlicheransatzweise zu dereigenenLebenswelt inBeziehung setzenAn Gesprächen teilnehmen:Rollenspiele zu verschiedenenSituationen durchführenUmfragen zu verschiedenen Themenerstellen und in der KlassedurchführenZusammenhängendes Sprechen:Tagesabläufe beschreiben undTagespläne erstellenSich über Situationen und ZuständebeklagenTextresümee auf der Basis vonNotizen bzw. SchlüsselwörternvortragenSchreiben:Tagesabläufe und TagespläneverfassenOffizielle Briefe verfassenWortschatz Person, Familie, Freundschaft Das Leben in einer franz. Schule,Tagesabläufe Austausch, internationaleSchulprojekte,Videodreh Essgewohnheiten Beschwerden Sprichwörter / idiomatischeRedewendungenGrammatik: Indirekte Objektpronomen: lui,leur Infinitbegleiter: tout, chaque Verben auf –ir : finir Verb : rire Venir de faire qc, être en train defaire qcSprechen und Schreiben: Sprechfertigkeiten inAlltagssitua-tionen(Allgemeine Auskünfte undMeinungen einholenund erteilen, Auskünfte überden Tagesablauferteilen) im Rahmen vonUmfragenüben Beschwerden formulieren Umfragen entwickeln Schreibfertigkeit(Tagesabläufe, Notizen,Textresümee, offizielle Briefe)übenUmgang mit Texten undMedienPersönlicheLebensgestaltung: TagesabläufeGesellschaftlichesLeben: Bekannte franz. Literatur(z.B. le petit prince)Schule, Schule,Ausbildung,Beruf:Schul- undUnterrichtsalltagin FrankreichFrankophonie,Dakar, le SénégalWerte, Haltungen undEinstellungen:Einblick haben in das

Notizen zu einem Text machenKlassenumfragen schriftlich vorbzw.nachbereitenSprachmittlung:Sinngemäß Sprichwörter übertragenL5La cuisinefrançaise(U 5) (4 Wochen – 16 Stunden) Infinitivanschlüsse mit à, deHörverstehen:Wortschatz:Einfache Dialoge und Hörtexte zuEssgewohnheiten und BräucheAlltagssituationen (auch bildunterstützt) EinkaufverstehenFamilienfesteAn Gesprächen teilnehmen:Grammatik:Verkaufsgespräche und GesprächenTeilungsartikel du, de la, de l’zur Planung von Festen simulierenVerben: préférer, répéter, appelerZusammenhängendes Sprechen:Il me faut, il faut faire qcWünsche und GlückwünscheEn bei MengenangabenaussprechenVerneinug: ne.personne,Schreiben:ne.rienVerkaufsgespräche und Gesprächezur Planung von Festen verfassenSprachmittlung:Sinngemäß Verkaufsgesprächeübertragen Einem Brief, einerBildergeschichte chenlernen: Selbstständig und kooperativRevisions- undTransferübungen sowieSchulleben französischerJugendlicher bzw.frankophoner Jugendlicherin Afrika und ihre Situationmit der eigenenLebenswelt vergleichenHör- und Leseverstehen:Strategien zum selektivenund globalenHörverstehen mittels derNutzung von zepteausprobierenSchreiben:Einfache kurze Texte(Verkaufsdialoge,Dialoge zur Planung vonfesten, Verfassenvon Rezepten) produzierenund gestaltenUmgang mit Texten endenSprachenlernen:Wortschatz mittelsWörterbucharbeit erweiternWortschatz mittels filets àmots festigenMit Gegensatzpaaren g von FestenGesellschaftlichesLeben:Franz. EsskulturWerte, Haltungen undEinstellungen:Die franz. Lebensartmit allen Sinnen erfahren,schätzen lernenund mit der eigenenLebenswelt vergleichenEvtl. gemeinsamesKochen nach franz.Resezpten (z.B. Crêpes)

L6Communiquer(U 6 ( 3-4 Wochen – 12- 15 Stunden))Hörverstehen:Details einfacher Dialoge undChansonszu Alltagssituationen anhandvon Schlüsselwörtern verstehenZahlen (Mengen, Daten,Telefonnummernetc.) verstehenAn Gesprächen teilnehmen:in einfachen Alltagssituationen seineMeinung äußern und Stellung nehmen(in Rollenspielen)Zusammenhängendes Sprechen:Eine Stellungnahme zu ausgewähltenThemen formulieren und VorundNachteile abwiegenLeseverstehenInternetseiten InformationenentnehmenSchreiben:Ein Resümee auf der Grundlage vonSchlüsselwörtern schreibenEinfache Gedichte (nachvorgegebenenMustern) verfassenSprachmittlung:Telefongespräche übertragenWortschatzKommunikation (télévision, téléphone,ordinateur)Musik, ChansonGrammatik:Indiekte Rede und Frage (ohneZeitverschiebung)Imperativ PronomenVerb: croireZahlen bis 999.999JahreszahlenOrdnungszahlenHör- und Leseverstehen:Strategien zumDetailverstehen (Chanson,Zahlen etc.) anwendenStrategien zum selektivenLesever-stehen(Informationen im Internetsuchen) anwendenEinfache Notizen anfertigenSprechen und Schreiben:Einfache kurze Texte(Gedichte nach vorgegebenenMustern) produzieren undgestaltenSeine Meinung zualltagssprach-lichenThemen(z.B. Musikgeschmack)Umgang mit Texten undMedienDen Lektionstext global undselektiv verstehen(Informationen aus denÜberschriftenund dem Kontext entnehmen)Einer page InternetInformationen lfsmittel nach Anleitungnutzen (Internet)Den eigenen Lernstandeinschätzen (AutoEvaluation)Selbstständig und kooperativRevisions- undTransferübungen lichesLeben:Fête de la musiqueWerte, Haltungen undEinstellungen:Die franz. Lebensarmitallen Sinnen erfahren,schätzen lernenund mit der eigenenLebenswelt vergleichenEvtl. VorstellungfranzösischsprachigerSänger (Internet, Beispiel,kleine Vorträge)

En l’an 2070(U6B) (ca 6 Stunden)L 7Aventures dansles Pyrénées(U 7) : 4-5 Wochen (16-18 Stunden)Leseverstehen:Einen längeren Text mit relativvielen unbekannten WörterneigenständigerarbeitenUnbekannte Wörter aufgrund vonVorwissen eigenständig erschließenSchreiben:Einfache Werbetexte (PlakAussprache/ Intonation:Die Ausspracheregeln auch aufunbekannte Wörter und EigennamenübertragenWortschatzDie Schule der ZukunftTechnik und MaschinenLeseverstehenInternetseiten InformationenentnehmenZusammenhängendes Sprechen:Einen Weg erklärenSchreiben:Einfache Texte inhaltlich überarbeitenGeschichten anhand von BildernverfassenSprachmittlung:Sinngemäß einfache Gespräche(Wegbeschreibungen, Gespräche beimArzt etc.) mitterlnWortschatz:Beim Arzt/ im KrankenhausSport: im KletterparkIn den Bergen (Pyrénées)Beziehungsprobleme: EifersuchtGrammatik:Fragen : Qui/Qu’est-ce qui/ queDie HervorhebungDie unverbundenenPersonalpronomen(moi, toi,.)Die reflexiven VerbenVerben: construire, conduireHör- und Leseverstehen:Texterschließungsstrategienzur Bedeutungserschließungvon neuen Wörtern (mitHilfe ihres sprachlichenVorwissens und eindeutigerKontexte) anwendenSprechen und Schreiben:Einfache kurze Texte(Phantasiegeschichten)produzieren und gestaltenLeseverstehen:(Lese-)Erwartungen nutzenTechniken der selektivenInformationsentnahmebei der Auswertung von SachundLektionstexten unter Einsatzvon AufgabenapparatenanwendenTexte gliedern und markierenSprechen und Schreiben:Informationen über einenWeg /Ort einholenund gebenArbeitsergebnisse mit Hilfevon Stichwörternstrukturiert darstellenTexte auf Fehler undVollständigkeit überprüfen undüberarbeitenUmgang mit Texten undMedienEiner InternetseiteInformationen entnehmenSprachenlernenHilfsmittels nach Anleitungnutzen (Internet,Wörterbücher)hule, Ausbildung,Beruf:Schule der tätenKrankheitenRegionen, regionaleBesonderheitenLes PyrénéesInternetrecherche: Uneviiste dans un parcnational/ d’attractions

L8Lire, écouter, sortir(U 8)3-4 Wochen (12-15 Stunden)Hörverstehen:Laute diskriminierenZusammenhängendes Sprechen:Personenbeschreibungen formulierenKurze Berichte über VergangenesabgebenAn Gesprächen teilnehmen:In Rollenspielen Informationen überPersonen erfragenSchreiben:Kreative Texte (z.B.Personenbeschreibung)unter Anwendung vonTextgliederungssignalen Grammatik:ImparfaitImparfait/passé composéSteigerung und VergleichPendant / pendant queHör- und Leseverstehen:Strategien zurLautdiskriminierung anwendenSprechen und n zur chenlernen:Strategien zur Vermeidungvon FehlernerprobenSelbstständig und kooperativRevisions- undTransferübungen altung:MusikJugendkulturSchule, en:MedienWerte, Haltungen undEinstellungen:Einblick haben in dasSchulleben Jugendlicherund ihre Situationmit der eigenenLebensweltvergleichenDer Einsatz der Plateau und clin d’oeil – Angebote geschieht nach Klassensituation. Darüber soll nach erstem Durchgang erneut entschieden werden.Leistungsüberprüfungen / Klassenarbeiten:1. Klassenarbeit zu L1 / L 2 (vor Herbstferien): sprachliche Schwerpunkte vgl. Lektionsinhalte / Kommunikativer Schwerpunkt: Dialogverschrifltichung hinsichtlich der Umzugsproblematik, Wechselvon Lebensraum o.ä. oder als Versprachlichung der Bilder der jeweiligen L-texte.2. Klassenarbeit nach L 2/ L 3: : sprachliche Schwerpunkte vgl. Lektionsinhalte / Kommunikativer Schwerpunkt: Bericht über Ausgehen, Rendez-vous. Gefühle3. Klassenarbeit nach L 3/L 4/: sprachliche Schwerpunkte vgl. Lektionsinhalte / Kommunikativer Schwerpunkt: Brief an Partnerschule o.ä. mit Schilderung eigener Lebensumstände, Erfragen derLebenssituation anderer4. Klassenarbeit nach L5: sprachliche Schwerpunkte vgl. Lektionsinhalte / Kommunikativer Schwerpunkt: Versprachlichung von Verkaufsgesprächen 55. Klassenarbeit nach L 6: sprachliche Schwerpunkte vgl. Lektionsinhalte / Kommunikativer Schwerpunkt: Dialogsituationen hinsichtlich von Verabredung, Treffen, Ausgehen bzw. zur „fête de almusique“6. Klassenarbeit nach L 7: sprachliche Schwerpunkte vgl. Lektionsinhalte / Kommunikativer Schwerpunkt: Briefe zur Informationsfindung, zB. Urlaub, Tagebuch o.ä.Über den Ersatz einer Klassenarbeit durch eine mündliche Prüfung hat die Fachkonferenz noch nicht entschieden.

STÄDT. GYMNASIUM STRAELEN / FACHSCHAFT FRANZÖSISCHGRUNDSÄTZE ZUR LEISTUNGSBEWERTUNG (gültig ab 23.02.2010)SEKUNDARSTUFE I:- Künftig werden in der 8. Klasse 5 Klassenarbeiten geschrieben, (in der 9. Klasse sind es 4)- Die Fachkonferenz erkennt, dass die Lehrerinnen und Lehrer bei der Beschäftigung mitoffenen Aufgaben und deren Ergebnissen annähernd ähnliche Qualitätsmaßstäbe anlegen.Diese Maßstäbe müssen aufgabenspezifisch, kriterienorientiert und transparent die Korrekturder Arbeit und ihre Kriterien leiten.-Eine schriftliche Leistung ist ausreichend, wenn circa 45% der gesamten Punktzahl erreichtwird.- Das Tagebuch, das im Rahmen des Austauschprogramms mit Bayon angefertigt wird, isteine zusätzliche Leistung. Während des Frankreichaufenthaltes sollen die in Straelengebliebenen Schüler der Lerngruppe ein Projekt durchführen.SEKUNDARSTUFE II:-Hier werden die vom Schulministerium vorgegebenen Kriterien zu Inhalt undSprachlicher Richtigkeit / Darstellungsvermögen angewandt.

Übungen zur Vorbereitung auf die DELF-Prüfung sind jeder Lektion zugeordnet. . Futur simple Verben : suivre, s’asseoir, mourir Wdh. : La mise en relief . Französisch Lehrplan Klasse 7 Lektion Komm