Transcription

Zuverlässig, schnell und in höchster Qualität !Sprach- und Datenübertragung im Mobilfunknetz der Telekom DeutschlandHarald Schönpflug, Leiter Technical Customer Service Region Süd, Deutsche Telekom Netzproduktion GmbH

Strategische Bedeutung leistungsfähiger Netze2

Netz der Zukunft für die Gigabit Gesellschaft.Netze für dieGigabit estnetzBreitbandinitiativeSchließen von„weißen Flecken“Breitband über Mobilfunk GSM/EDGE Modernisierung UMTS HSPA Aufrüstung LTEBreitband über Festnetz VDSL & DSL FTTH (Fiber to the Home)Technologie-Mix für eine flächendeckendeBreitbandversorgung in Deutschland LTE auf 800 MHz 3G/UMTS DSL3

Evolutionsschritte im MobilfunknetzEntwicklung der Downloadgeschwindigkeiten3G HSPA GSMGPRS/EDGE3GUMTS4GLTE3G HSPA2002200320052010201164-220 KBit/s64-384 KBit/s1.800-14.400 KBit/s14.400-42.000 KBit/s100.000 KBit/s Überragendes Kundenerlebnis bedingt ein optimales Zusammenwirken aller Netztechnologien Auch existierende Netze werden mittelfristig von entscheidender Bedeutung sein. Das 3G-Netz wird auch in 2011 sowohl in der Fläche weiter ausgebaut als auch um noch höhereÜbertragungsgeschwindigkeiten erweitert. 4G/LTE wird die Evolution der Netze fortsetzen und in 2011 mit ersten Angeboten vorhandene Dienste & Services ergänzen.4

Aktuelle Maßnahmen im UMTS-Netz5

1Weiterer nutzungs- undqualitätsorientierter 3G-NetzausbauNochmals deutliche Erhöhung der Anzahl der 3G Sende- und Empfangsstationen: In Gewerbegebieten und Gebieten mit hohem2G -Verkehrsaufkommen Verbesserung der Autobahnversorgungentlang der wichtigsten Autobahnen inBallungsgebieten Erhöhung der Kapazität in Regionen mit sehrhoher Datennutzung Schließen bestehender Lücken zwischen denVersorgungsbereichen zur Minimierung derHandover zwischen den Netzen Erhöhung der Bevölkerungsabdeckung von83% auf über 85%Geplanter Ausbaustand 3G Ende 2011Weiterer Flächenausbau für UMTS/HSPA in 20116

Erhöhung der Übertragungsgeschwindigkeiten in20112Erhöhung der HSPA Geschwindigkeiten auf bis zu 42 Mbit/s42.000kbit/s21.60021.600kbit/s5.700uplink downlinkQI 2011QIII 2011 Ab QIV 2011 wird HSPA mit 42 Mbit/s im gesamten 3G-Netz verfügbar sein.(*)Die hier dargestellten Werte entsprechen den maximal möglichen Geschwindigkeiten im Mobilfunknetz. Die tatsächlicheGeschwindigkeit kann, abhängig von dem genutzten Tarif bzw. Datenoption und dem genutzten Endgerät, abweichen.7

LTE / 4G – Die neue Mobilfunkgeneration8

Die LTE-Technologie setzt die Evolution der Netze fort3G HSPA GSMGPRS/EDGE3GUMTS4GLTE3G HSPA2002200320052010201164-220 KBit/s64-384 KBit/s1.800-14.400 KBit/s14.400-42.000 KBit/s100.000 KBit/s Was ist LTE ? Was ist für LTEerforderlich ? Wofür wird LTEeingesetzt ? LTE Long Term EvolutionTechnologie der vierten Mobilfunkgeneration (4G)Als Nachfolger heutiger Mobilfunktechnologien weltweit standardisiertNeue Frequenzen wurden in Deutschland in 2010 versteigertNeue Technik für das Funknetz und die zentrale NetzinfrastrukturNeue EndgeräteAls all-IP-Plattform insbesondere für mobile Datendienste spezifiziertRealisierung von Sprachdiensten und SMS erst zu einem späteren Zeitpunkt9

Frequenzübersicht10

LTE wird auf unterschiedlichen Frequenzen eingesetztZukunft gesichert: Ergebnisse der Frequenzauktion „Drahtloser Netzzugang“ im Mai 2010: Telekom sichert sich in Deutschland Lizenzpakete aus allen relevanten Frequenzbereichen Bedeutet langfristige Planungssicherheit für mobile Services auf Basis neuester Technologien800 MHz: Ideal zur Versorgung der Fläche1.8/2.6 GHz: Maximaler Speed und Kapazität1.8GHz1.8GHz800MHzCell radius 10 kmCell radius 5 km2.6GHz1.8GHz Frequenzen der „Digitalen Dividende“ (800 MHz)eignen sich besonders für die effiziente undleistungsfähige Abdeckung ländlicher Regionen. Netzaufbau unterliegt Vorgaben der BNetzA, die denAufbau zunächst in ländlichen Regionen undbenannten „White Spots“ vorschreibt. Frequenzen im GHz-Bereich bedeuten maximaleÜbertragungsgeschwindigkeit und Kapazität. Der Netzaufbau erfolgt dementsprechend zunächst inBallungszentren und Regionen mit extrem hoherDatennutzung.Telekom setzt LTE als Technologie für beide Frequenzbereiche ein11

Ausbau von LTE erfolgt parallel in beiden Frequenzbereichen800 MHz: Ideal zur Versorgung der Fläche1.8/2.6 GHz: Maximaler Speed und KapazitätLTE 1.8/2.6 GHzLTE800 MHzUMTSGSM Start des Ausbau von LTE 800 MHz in Kyritz im August 2010 Ende 2011 wird LTE 800 MHz in mehr als 1.500 Regionenausgebaut seinErstes „Highspeed-LTE“ in Köln: Seit 1. Juli 2011 versorgen ca. 100 LTE-Stationen denInnenstadtbereich von Köln Köln ist damit erste „LTE-City“ mit mobil erreichbarenBandbreiten von bis zu 100 Mbit/s Noch in 2011 startet der Ausbau in weiteren 100Städten mit dem „Highspeed-LTE“12

Die Vorteile von LTE (I/III): Höhere GeschwindigkeitDie mit LTE maximal erreichbare Übertragungsgeschwindigkeit hängt von der Kanalbandbreite, d.h.der verfügbaren „Anzahl“ von Frequenzen innerhalb der für LTE verfügbaren Frequenzbänder ab:800 MHz:Maximale Downlink-Geschwindigkeit:1.8 / 2.6 GHz:Maximale Downlink-Geschwindigkeit:100 Mbit/s (*)50 Mbit/s (*)10 MHz20 MHzKanalbandbreiteKanalbandbreite(*) Maximal technisch erreichbare Downloadgeschwindigkeit pro Mobilfunkzelle.Maximale Uplink-Geschwindigkeit liegt bei ca. einem Drittel.13

Die Vorteile von LTE (II/III): Geringere LatenzzeitenDie Latenzzeit oder Round-Trip-Time ist die Zeit, die benötigt wird, um Daten durch das Netz zu schicken.Mit LTE kann diese Latenzzeit um den Faktor 3-4 reduziert werden:ca. 150 msbei HSPA 30 – 50 msbei LTESchnellere Reaktionsgeschwindigkeit14

Die Vorteile von LTE (III/III): Höhere Kapazität & EffizienzLTE stellt deutlich höhere Kapazitäten bereit und ist ein wichtiger Schritt hin zur Gigabit Gesellschaft: Existierende Netze werden bei den zugrundeliegenden Wachstumsprognosen an die Grenzestoßen, bzw. nicht mehr wirtschaftlich aufzurüsten und zu betreiben sein.Internet-Datenvolumen über Mobilfunknetze weltweit:Exabytes/monthPrognostiziertes Internet-Datenvolumen im Mobilfunknetz weltweitAudioQuelle: Cisco 2009VideoCAGRP2P 130%Data 2 10.0320080.092009 0.22010 0.5201120122013Quelle: Cisco, Juni 200915

LTE-Produkte: LTE-Nutzung mit allen BestandstarifenProdukte & Tarife für die mobile NutzungTarife fürSmartphone & LaptopErstes Endgerät für alleTechnologien:Speedstick LTE 100 Mbit/s 42,2 Mbit/sSpeed-Optionweb’n’walk ConnectXL 7,2 Mbit/sComplete Mobilweb’n’walk ConnectL 3,6 Mbit/sCall & Surf MobilGEEDADPHSPA Aktion„Kö sangeblweb’n’walk Connect 100 n-Tarif“ ot:1.7. Mbit/XXLsbis31.12.web’n’walk ConnectXXL 21,6 Mbit/s 0,384 Mbit/sHSLTE2.6 1.8GH /zLTEMH 80 0z Speedstick LTE buchtautomatisch in dasschnellste verfügbare Netzein Automatischer Handoverzwischen den Netzen4G 3G 2G Zeitlich befristete Ausnahme: Nutzung in LTE800 MHz erst ab ca.November 2011Tarife für LaptopCallTarife sind Technologieunabhängig, d.h.können in allen Netzen genutzt werden.16

Einführung von Highspeed-LTE: 100 Mbit/s Highspeed InternetErstes Highspeed-LTE-Netz: Köln ist erste LTE-CityStart des ersten Highspeed-LTE-Netzes ist am 1.7.2011 inKöln erfolgt: Ca. 100 LTE-Stationenversorgen großflächig dasKölner Stadtgebiet Erstes kommerzielles1.8GHz / 2.6 GHz LTE-Netzmit Bandbreiten von bis zu100 Mbit/s Erstes 100 Mbit/s Angebot im Mobilfunk:Spezielle Promotion für die Einführungsphase: Köln ist schnellste StadtDeutschlands: Erweiterung desweb‘n‘walk connect XXL auf100 Mbit/s bis 31.12.2011 Bundesweit für alle Kunden:3 Monate Grundpreisbefreiungfür den web‘n‘walk connect XXL Inkl. Speedstick LTE für 4,95 einmaligAusbau des Highspeed-LTE-Netzes wird noch in 2011 in weiteren ca. 100 Großstädten erfolgenIn 2012 erfolgt ein massiver Ausbau in allen deutschen GroßstädtenKöln ist erst der Anfang: Ausbau von Highspeed-LTE startet in 2011 noch in weiteren 100 Städten.17

LTE-Produkte: Spezifisches Angebot für die stationäre Nutzungals DSL-ErsatzProdukte & Tarife für die stationäre NutzungACall & Surf Comfort via FunkDPAngebot speziell für dieNetztechniken 3G und LTE 800 MHz Exklusiv für Regionen ohneBreitband-DSL ( 2 Mbit/s) undbeschränkt auf Ausbauregionen mitLTE 800MHz & HSDPA Double-Play Produkt, d.h. erweitertden Festnetz-Telefonanschluss umden Internetzugang Regionale Beschränkung auf eineHomezone Übertragungsgeschwindigkeit: bis zu 7,2 Mbit/s Download bis zu 1.4 Mbit/s UplinkHSCall & Surf Comfort via FunkAngebot als DSL-Ersatz:LTEMH 80 0zEndgerät für die stationäreNutzung: Speedport HSPA / 3G Speedport LTE (800 MHz)18

Weitere Roadmap für LTEDie zu erwartenden weiteren Entwicklungsschritte für das LTE Netz und die LTE-Endgeräte:Speedstick LTE alserstes seamlessDatenendgerät fürLTE und bestehendeNetze(*)2011Sprachübertragungüber das LTE-Netz istinternational weiterhin inder Standardisierungsund Entwicklungsphase2012IFA 2011 in Berlin:Telekom Deutschland präsentiertGalaxy-Tab 8.9 LTE von Samsungund Samsung Smartphone.Vermarktung desGalaxy Tab 8.9 LTE voraussichtlich ab Dez. 2011(*) Bis Ende 2011 nicht in LTE 800 MHzIn 2012 werden erstemarktreife LTE-Pads undSmartphones vonverschiedenenHerstellern erwartet (z.B.)HTC, Sony Ericsson undMotorola)SMS über LTEund internationalRoaming für LTEwerden ca. abEnde 2012verfügbar werden2013Sprache überdas LTE-Netzwirdvoraussichtlichab 2014 möglichsein (**)2014ab Ende 2011: Speedstick LTE auch inLTE 800 MHz nutzbar Highspeed-LTE verfügbarin weiteren Großstädten(**) Nach dem Standard IMS (IP Mulitmedia Subsystem),Implementierungen über Fallback zu 2G/3G ggf. bereits in 201219

Weltweiter Stand LTE-NetzeIn Betrieb, im Aufbau/geplant sowie in der Erprobung20

Zusammenfassung: In 2011investieren wir weiter in unser 3G-Netzund forcieren gleichzeitig den Ausbau der 4G-TechnologieMaßnahmen 3G:1Weiterer nutzungs- undqualitätsorientierter 3G-Netzausbau2Erhöhung der HSPA - Geschwindigkeiten auf bis zu 42 Mbit/sMaßnahmen 4G:3Ausbau von LTE 800: Schließen vonWhite Spots in Deutschland4Einstieg in Mobiles Breitband mit LTEAnspruch und Ziele 2011:Noch höhererTop-Speed inBallungszentrenIneinandergreifender Netze(LTE und 3G / 2G)ÜberragendesKundenerlebnisBreitband imländlichen RaumBestmöglicheQualität für Sprachund Datenverbindungen21

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit !

Call & Surf Mobil Complete Mobil Call Speed-Option web’n’walk Connect L web’n’walk Connect XL Tarife für Laptop web’n’walk Connect XXL web’n’walk Connect XXL Ak t i on s a n g e b o t: „ K ö l n-T a r i 1 0 0 f “ M b i t / s 1. 7. b i s 3 1. 1 2. Tarife sind Technologieunabhängig, d.h. können in allen Netzen genutzt werden.