Transcription

KlasseFächerLehrerUnter richtBildungEngagementLehramtKarriereo SIONELLim ReferendariatIhr gelungener Einstieg ins Referendariatmit den Jungen Philologen im Philologen-Verband NWJunge Philologen im Philologen-Verband Nordrhein-WestfalenGraf-Adolf-Straße 84 · 40210 Düsseldorf · Tel.: 02 11 / 17 74 40 · Web: www.junge-lehrer.de · E-Mail: [email protected]

Handreichungen und Informationenzur Lehrerausbildung 2015Herausgeber:Junge Philologen im Philologen-Verband NWGraf-Adolf-Straße 84 · 40210 Düsseldorf · Tel.: (02 11 ) 17 74 40 · Fax: (02 11 ) 16 19 73Internet: www.phv-nw.de43. Auflage

PROFESSIONELL im ReferenadariatManche glauben,die ersten Schritteseien die schwersten.STIMMT aber zum Glück gibt es die Jungen Philologen im Philologen-VerbandNordrhein-Westfalen.HABEN SIE FRAGEN zum Vorbereitungsdienst, zur Prüfung, zum Beamtenrecht, zum Angestelltenrecht, zum Beihilferecht, zum Schulrecht, zur Einstellungssituation, zum »Selbstständigen Unterricht«, zu den Veranstaltungen »Fit for School«und »Fit for Job«, zum Konzept »Geld statt Stellen« Dann sprechen Sie mit Ihrem?RUBRIKSEMINARBETREUER oder PERSONALRATSMITGLIED4vor Ort, oder rufen Sie unsere Geschäftsstelle an:(02 11) 17 74 40Jede Vervielfältigung in Druck, Schrift und Kopie, auch auszugsweise, sowie jede Bearbeitung für Ton- und Bildträgerist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Herausgebers gestattet. Alle Angaben ohne Gewähr. 43. Auflage.Redaktionsschluss: August 2015Junge Philologen im Philologen-Verband Nordrhein-WestfalenGraf-Adolf-Straße 84 · 40210 Düsseldorf · Tel.: 02 11 / 17 74 40 · Web: www.junge-lehrer.de · E-Mail: [email protected]

InhaltsübersichtVorwort. 7Ihre Berufsvertretung – Der PhV NW als verlässlicher PartnerDer Philologen-Verband Nordrhein-Westfalen . 8Wichtige Anschriften des PhV NW . 10Die Jungen Philologen im PhV NW . 11Vorstand der Jungen Philologen im PhV NW . 1310 Thesen zum Lehrerbild und zur Lehrerausbildung 2015. 15Die Jungen Philologen im Deutschen Philologenverband . 19Unsere Serviceleistungen . 22Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung – Ihre Ansprechpartner . 27Praktische Tipps fürs ReferendariatStrukturenTipps für den Schulalltag . 38Schulmitwirkung . 44Organisationsschema eines Schuljahres. 46Erprobungsstufe. 50Klassenarbeiten und Klausuren. 52Facharbeit in der gymnasialen Oberstufe. 58Schul- und Wanderfahrten . 63Besonderheiten an Gesamtschulen. 69Ferientermine. 73Jahresplaner 2015 /2016 . 74SicherheitMit Stress leben lernen . 78Gehaltsvorschuss . 81Mutterschutz. 83Elternzeit/Elterngeld. 845

PROFESSIONELL im ReferenadariatProbezeit. 90Beihilfe. 92Fortbildung . 99Rechtliche Informationen zur LehrerausbildungRechtliche Verordnungen – Wo finde ich was? . 102Die AusbildungSchema: Anteile am Gesamtergebnis der Zweiten Staatsprüfung . 103OVP – Ordnung des Vorbereitungsdienstes und der Zweiten Staatsprüfung für Lehrämter an Schulen . 104KerncurriculumKerncurriculum für die Ausbildung im Vorbereitungsdienstfür Lehrämter in den Zentren für schulpraktische Lehrerausbildungund in den Ausbildungsschulen . 134OBAS – Ordnung zur berufsbegleitenden Ausbildung von Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteigern und der Staatsprüfung . 146MitwirkungI N H A LT S Ü B E R S I C H TGeschäftsordnung der Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung . 1566LABG – Gesetz über die Ausbildung für Lehrämteran öffentlichen Schulen . 159Hinweise zum SchlussBeitrittserklärung. 173Warum Mitglied werden?. 174Junge Philologen im Philologen-Verband Nordrhein-WestfalenGraf-Adolf-Straße 84 · 40210 Düsseldorf · Tel.: 02 11 / 17 74 40 · Web: www.junge-lehrer.de · E-Mail: [email protected]

PROFESSIONELL im ReferenadariatLiebe Kollegin, lieber Kollege,mit Ihrer Vereidigung haben Sie einen weiteren Schritt aufIhrem Weg in den Lehrerberuf getan. Dazu gratulieren Ihnenwir, die Jungen Philologen im Philologen-Verband Nordrhein-Westfalen, sehr herzlich.Ingo KöhneVorsitzender derJungen PhilologenNach Ihren fachwissenschaftlichen Studien mit den Praktikaliegt Ihr Ausbildungsschwerpunkt nun endgültig im schulischen Bereich. Damit verbunden ist Ihre Berufung in das Beamtenverhältnis auf Widerruf, in dessen Rahmen Sie nunmehr zahlreiche neue Rechte genießen. So erhalten Sie zumBeispiel fortan Bezüge im Voraus, Sie sind beihilfeberechtigtund Sie sind wahlberechtigt bei den Wahlen zum Personalrat.Sicher aber steht aktuell für Sie vorrangig die BewältigungIhrer zahlreichen neuen Aufgaben an, für die Sie neben verwertbaren Informationen vielleicht auch kompetente Ansprechpartner benötigen. All dies bietet Ihnen diese Broschüre: Sie enthält neben den aktuellen gesetzlichen Vorgaben für Ihre Ausbildung auch zahlreiche Namen und Kontaktdaten von Ansprechpartnern des Philologen-Verbandes.Sollten Sie also Fragen rund um Ihre Ausbildung an Schuleund Seminar haben, dann wenden Sie sich an einen der fürIhr Seminar genannten Ansprechpartner. Natürlich könnenSie sich auch an den Vertrauenslehrer des Philologen-Verbands an Ihrer Schule, an unsere Personalräte oder an unsere Geschäftsstelle wenden.Wir sind gerne für Sie da.Ihre Jungen Philologenim Philologen-Verband Nordrhein-WestfalenJunge Philologen im Philologen-Verband Nordrhein-WestfalenGraf-Adolf-Straße 84 · 40210 Düsseldorf · Tel.: 02 11 / 17 74 40 · Web: www.junge-lehrer.de · E-Mail: [email protected]

PROFESSIONELL im ReferenadariatDer Philologen-VerbandNordrhein-Westfalen stellt sich vorWo Sie auch immer schul- und gesellschaftspolitisch stehen, unbestreitbar ist dies:Die bildungs- und berufspolitische Situation in Nordrhein-Westfalen sowie die großen Herausforderungen des Bildungswesens durch tiefgreifende Veränderungen inder Gesellschaft erfordern eine immer engere Zusammenarbeit der Lehrerverbände, die sich für ein an Leistung, Qualität und Gerechtigkeit orientiertes modernesBildungswesen einsetzen.IHRE BERUFSVERTRETUNGDas Schulsystem der Zukunft muss den verschiedenartigen Begabungen und Neigungen der Menschen sowie der Mannigfaltigkeit der Lebens- und Berufsaufgabenentsprechen, damit Schule auch in Zukunft jungen Menschen dient und damit fürdie Eltern im Rahmen ihres Erziehungsrechtes und der damit verbundenen Verantwortung für ihr Kind auch zukünftig die Freiheit der Schulwahl gewährleistet wird.8Die Schule der Zukunft muss eine Schule sein, die den Einzelnen fördert, zu Freiheit und Leistung erzieht und Verständnis für die soziale Dimension von Leistungin einem sozialen Rechts- und Leistungsstaat erweckt. Diese Aufgabe erfordert eine Bündelung aller Kräfte, die diesen Zielen verpflichtet sind.Ebenso erfordert die Vertretung der Berufsinteressen der Lehrerinnen und Lehrereine Konzentration der Kräfte, um berechtigte Forderungen zur Gestaltung des Arbeitsplatzes Schule, zur rechtlichen, wirtschaftlichen und sozialen Stellung derLehrer besser politisch umsetzen zu können und damit die Berufsgruppe der Lehrer entsprechend ihrer Verantwortung und Leistung zu fördern.Junge Philologen im Philologen-Verband Nordrhein-WestfalenGraf-Adolf-Straße 84 · 40210 Düsseldorf · Tel.: 02 11 / 17 74 40 · Web: www.junge-lehrer.de · E-Mail: [email protected]

PROFESSIONELL im ReferenadariatBei der Durchsetzung seiner bildungs- und berufspolitischen Ziele wird der Philologen-Verband Nordrhein-Westfalen durch mitgliederstarke Dachverbände unterstützt: durch den Deutschen Lehrerverband (DL),mit fast 190.000 Mitgliedern, durch den Deutschen Beamtenbund (dbb),mit fast 900.000 Mitgliedern.Mit über 16.000 Mitgliedern bilden die Lehrerinnen und Lehrer im Philologen-Verband Nordrhein-Westfalen eine starke Gemeinschaft.Wir kämpfen für bedarfsgerechte Lehrereinstellungen zur Sicherung des Unterrichtsanspruchsder Schülerinnen und Schüler. Kolleginnen und Kollegen mit allen Fächerkombinationen müssen die Chance eines Einstellungsangebotes erhalten. für ein begabungsgerechtes, vielgliedriges Schulwesen, das Qualität und Leistung schulischer Bildung garantiert. für bessere Arbeitsbedingungen, damit die Qualität des Unterrichts gesichertwird und die Lehrerinnen und Lehrer am sozialen Fortschritt teilhaben. für eine qualifizierte schulformbezogene Lehrerausbildung als Voraussetzungfür einen begabungsgerechten und leistungsorientierten Unterricht. gegen Bildungsabbau und Arbeitszeitverlängerung.Junge Philologen im Philologen-Verband Nordrhein-WestfalenGraf-Adolf-Straße 84 · 40210 Düsseldorf · Tel.: 02 11 / 17 74 40 · Web: www.junge-lehrer.de · E-Mail: [email protected]

PROFESSIONELL im ReferenadariatPhilologen-Verband Nordrhein-WestfalenIHRE BERUFSVERTRETUNGVorstand101. VorsitzenderPeter SilbernagelArdennenstraße 25 · 52249 EschweilerTel.: (0 24 03) 3 42 20E-Mail: [email protected] VorsitzendeSabine MistlerRömerstraße 47 · 51674 WiehlTel.: (0 22 62) 9 99 38 40E-Mail: [email protected] VorsitzenderKlaus SchwungKoppelweg 1 · 59071 HammTel.: (0 23 81) 8 67 05E-Mail: [email protected]äftsführer undSchatzmeisterAndreas BartschGraf-Adolf-Straße 84 · 40210 DüsseldorfTel.: (02 11) 17 74 40E-Mail: [email protected] fürGesamtschulfragenKathleen SeidelOldtmannhof 7 · 41812 ErkelenzTel.: (0 24 31) 97 23 84E-Mail: [email protected]an AlbermannPrinzenstraße 85 · 47198 DuisburgTel.: (0 20 66) 5 12 96 31E-Mail: [email protected]äftsstelle lf-Straße 84 · 40210 DüsseldorfTel.: (02 11) 17 74 40 · Fax: (02 11) 16 19 73E-Mail: [email protected]: www.phv-nw.deJunge Philologen im Philologen-Verband Nordrhein-WestfalenGraf-Adolf-Straße 84 · 40210 Düsseldorf · Tel.: 02 11 / 17 74 40 · Web: www.junge-lehrer.de · E-Mail: [email protected]

PROFESSIONELL im ReferenadariatDie Jungen Philologen imPhilologen-Verband Nordrhein-WestfalenVorsitzenderIngo KöhneGraf-Adolf-Straße 8440210 DüsseldorfTelefon: (02 11) 1 77 44 -181E-Mail: [email protected] in der GeschäftsstelleJulia GrauelTelefon: (02 11) 1 77 44 -180E-Mail: [email protected]: clearlens-images/PixelioMonatsbeitragfür Referendarinnenund Referendare3,– Eurofür OBAS – Seiteneinsteiger7,– Eurofür arbeitslose Lehrerinnenund Lehrer1,– Eurofür Studentinnen und Studenten1,– EuroJunge Philologen im Philologen-Verband Nordrhein-WestfalenGraf-Adolf-Straße 84 · 40210 Düsseldorf · Tel.: 02 11 / 17 74 40 · Web: www.junge-lehrer.de · E-Mail: [email protected]

PROFESSIONELL im ReferenadariatDie Jungen Philologen imPhilologen-Verband Nordrhein-WestfalenWir, die Jungen Philologen im Philologen-Verband NW, sind die Vereinigung derjungen Mitglieder unseres Berufsverbandes. Wir vertreten insbesondere die beruflichen, rechtlichen, wirtschaftlichen und sozialen Belange der Mitglieder vor undnach der Anstellung.IHRE BERUFSVERTRETUNG Wir nehmen aktiv Einfluss auf die Politik des Philologen-Verbandes. Wir arbeiten für die Verbesserung der Einstellungssituation der Lehrerinnen und Lehrer in Nordrhein-Westfalen sowie auf Bundesebene und vertreten mit Nachdruck unsere Forderungen in der politischen Auseinandersetzung.12 Wir diskutieren Modelle der Lehrerausbildung, halten Informationsveranstaltungen an Hochschulen, Seminaren und Schulen ab, beraten Lehramtsstudenten im Praxissemester, betreuen arbeitslose Kolleginnen und Kollegen und bieten Fortbildungsveranstaltungen zu bildungs- und berufspolitischen Fragen an. Wir beraten und unterstützen unsere Mitglieder bei Fragen zur Einstellung,zum Vorbereitungsdienst, zur Anstellung, zur Beförderung, kurz: bei allendienstrechtlichen Fragen.Wir veröffentlichen für Lehramtsstudierende, Referendarinnen und Referendareund Studienräte Rundschreiben und Broschüren, die man kostenlos in unserer Geschäftsstelle anfordern kann.Wir sind im Internet vertreten, dort finden Sie aktuelle Veröffentlichungen sowieVeranstaltungstermine. Ebenso finden Sie uns auf www.facebook.de (unter demStichwort ‘Junge Philologen NW’).Kommen Sie zu uns! Bringen Sie Ihre Ideen ein! Gestalten Sie mit im eigenen Interesse, für sich selbst und die Kolleginnen und Kollegen, für die gemeinsame Sache!Junge Philologen im Philologen-Verband Nordrhein-WestfalenGraf-Adolf-Straße 84 · 40210 Düsseldorf · Tel.: 02 11 / 17 74 40 · Web: www.junge-lehrer.de · E-Mail: [email protected]

PROFESSIONELL im ReferenadariatDer Vorstand der Jungen PhilologenIngo KöhneVorsitzenderGraf-Adolf-Straße 84 · 40210 DüsseldorfTel.: (02 11) 1 77 44 -181 · [email protected] SchnocksStellvertretende Vorsitzende NordrheinGraf-Adolf-Straße 84 · 40210 DüsseldorfTel.: (02 11) 1 77 44 -180 · [email protected] BolteStellvertretender Vorsitzender WestfalenGraf-Adolf-Straße 84 · 40210 DüsseldorfTel.: (02 11) 1 77 44 -180 · [email protected] ZeriouhLeiter des Referates ‘Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte’Graf-Adolf-Straße 84 · 40210 DüsseldorfTel.: (02 11) 1 77 44 -180 · [email protected] HoffmannLeiter der Referate ‘Hochschulfragen’ und ‘Gesamtschulfragen‘Graf-Adolf-Straße 84 · 40210 DüsseldorfTel.: (02 11) 1 77 44 -180 · [email protected] Philologen im Philologen-Verband Nordrhein-WestfalenGraf-Adolf-Straße 84 · 40210 Düsseldorf · Tel.: 02 11 / 17 74 40 · Web: www.junge-lehrer.de · E-Mail: [email protected]

PROFESSIONELL im ReferenadariatRabia Bayram-ZeriouhLeiterin des Referates ‘Lehrerausbildung’Graf-Adolf-Straße 84 · 40210 DüsseldorfTel.: (02 11) 1 77 44 -180 · [email protected] BERUFSVERTRETUNGJanina ReichelLeiterin des Referates ‘Öffentlichkeitsarbeit’Graf-Adolf-Straße 84 · 40210 DüsseldorfTel.: (02 11) 1 77 44 -180 · [email protected] DaxerLeiterin des Referates ‘Bildungsfragen’Graf-Adolf-Straße 84 · 40210 DüsseldorfTel.: (02 11) 1 77 44 -180 · [email protected] Philologen im Philologen-Verband Nordrhein-WestfalenGraf-Adolf-Straße 84 · 40210 Düsseldorf · Tel.: 02 11 / 17 74 40 · Web: www.junge-lehrer.de · E-Mail: [email protected]

PROFESSIONELL im ReferenadariatWir nehmen aktiv Einfluss auf die Politikdes Philologen-Verbandes NW10 Thesen zu Lehrerbild und Lehrerausbildung 20151. Der Lehrerberuf bedarf an Gymnasien und Gesamtschulen einer professionellen Lehrerausbildung. Gemäß des schulischen Bildungs- und Erziehungsauftrags kann die Gesellschaft weder auf den Lehrer als gebildete Persönlichkeitnoch auf den Fachmann für Unterricht und Erziehung verzichten. Lehrerinnenund Lehrer sind die Garanten für die Qualität von Schule.2. In der ersten Lehrerausbildungsphase an der Universität (mit dem Abschluss‘Staatsexamen’ bzw. ‘Master’) erfordert dies ein acht- bzw. zehnsemestrigesschulformbezogenes, fachwissenschaftliches Studium in mindestens zwei Fächern mit einem erziehungswissenschaftlichen Begleitstudium. SchulpraktischeStudien sind als Pflichtveranstaltungen anzubieten.3. In der zweiten Ausbildungsphase folgt eine schulartspezifisch praxisorientierteLehrerausbildung an Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung im Statusdes Beamten auf Widerruf. Im Mittelpunkt steht die Vermittlung didaktischer,pädagogischer, sozialer und humaner Handlungskompetenz. ‘Eigenverantwortlicher Unterricht’ von Referendarinnen und Referendaren ermöglicht dasUnterrichten in der beruflichen ‘Realsituation’ und steigert die Professionalität.4. Qualitätsvoller Unterricht ist die wesentliche Aufgabe sowohl des Gymnasiumsals auch der Gesamtschule. Lehrerinnen und Lehrer müssen in die Lage versetzt werden, Innovationen, d.h. entscheidende, das zukünftige Denken prägende Veränderungen in Wissenschaft und Technik, kontinuierlich in den Bildungsprozess einzubringen. Deshalb muss in Zukunft eine vermehrte und kontinuierliche Lehrerfortbildung in den Bereichen Fachwissenschaft, Fachdidaktikund Erziehungswissenschaft durchgeführt werden. Lehrerfortbildung erfordertein breites Spektrum an Veranstaltungen. Dazu ist die Bereitstellung von angemessenen Finanzmitteln und die Gewährung von Sonderurlaub notwendig.5. Vorrangige Aufgabe der Lehrerinnen und Lehrern am Gymnasium ist der Fachunterricht, der sich am Bildungsauftrag orientiert. Der Ersatz von FachunterJunge Philologen im Philologen-Verband Nordrhein-WestfalenGraf-Adolf-Straße 84 · 40210 Düsseldorf · Tel.: 02 11 / 17 74 40 · Web: www.junge-lehrer.de · E-Mail: [email protected]

PROFESSIONELL im ReferenadariatIHRE BERUFSVERTRETUNGricht durch Lernbereiche ist abzulehnen, weil dadurch dessen Ziel, eine vertiefte Allgemeinbildung zu vermitteln, nicht erreicht wird. Moderner Unterrichtmuss sich auch in Zukunft verstärkt ergänzend zum Fachunterricht durch dasfächerverbindende Prinzip leiten lassen.166. Der Erziehungsauftrag der Schule ist begrenzt. Er kann nicht als ‘Ergänzung’oder als ‘Ersatz’ des Bildungsauftrages reklamiert werden. Unterricht und Erziehung bedingen einander. Durch die enge Verzahnung von Wissensvermittlung und Erziehungsaufgabe sind Lehrerinnen und Lehrer sowohl durch dieVermittlung von Fachinhalten in der methodischen Umsetzung im Unterrichtals auch durch ihre Persönlichkeit Erzieher. Unterricht ist insgesamt und zu jeder Zeit erziehender Unterricht. Schulische Erziehung bedarf stets der Orientierung an ‘Werten’, der jeder Fachunterricht unterliegt. Eine Beschränkung aufdas, was durch Unterricht als dem Kern der Schule leistbar ist, ist dringend geboten. Erziehung ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und kann nicht nuran die Schule delegiert werden. Ein partnerschaftliches ‘Erziehungshandeln’zwischen Schule und Elternhaus ist mit Blick auf den Erziehungsauftrag derSchule dringend notwendig.7. Ein wesentlicher Teil des Unterrichts ist die Förderung von Leistungsbereitschaft und Leistungsfähigkeit sowie Leistungserbringung und Leistungsbeurteilung. Es ist gerade die Aufgabe von Lehrerinnen und Lehrern, die Schülerbehutsam auf die Leistungsanforderungen vorzubereiten, mit denen sie späterbeim Eintritt in das Berufsleben konfrontiert werden. Die Leistungsbeurteilungentscheidet über Versetzung, Abschluss und weitere schulische oder studiumsbezogene Berechtigungen. Allein auf der Grundlage verbalisierter Beurteilungen und Verhaltenskompetenzen lassen sich keine Qualifikationen und Abschlüsse vergeben. Die Beurteilung von Leistung ist ein wesentlicher Teil desUnterrichts und die zentrale Pflicht für Lehrerinnen und Lehrer.8. Der Beamtenstatus gewährleistet die Unabhängigkeit der Lehrkräfte und diepädagogische Kontinuität des Unterrichts. Lehrerinnen und Lehrer nehmen hoheitliche Aufgaben wahr, u.a. durch Notengebung und Versetzung, Vergabevon Schulabschlüssen und Zugangsberechtigungen. Der Beamtenstatus gewährleistet, den öffentlichen Bildungs- und Erziehungsauftrag gegen unzuläsJunge Philologen im Philologen-Verband Nordrhein-WestfalenGraf-Adolf-Straße 84 · 40210 Düsseldorf · Tel.: 02 11 / 17 74 40 · Web: www.junge-lehrer.de · E-Mail: [email protected]

18Foto: contrastwerkstatt/fotoliaIHRE BERUFSVERTRETUNGPROFESSIONELL im Referenadariatsige Einflüsse aus dem gesellschaftlichen, weltanschaulichen und politischenBereich zu sichern. Eine dauerhafte Zwangsteilzeitbeschäftigung bedeutet Entprofessionalisierung des Lehrerberufs und ist abzulehnen.9. Die Lehrerarbeitszeit ist nach wie vor durch verbindliche und verlässlicheStrukturen wie das Pflichtstundenmaß festzulegen.10. Vor erneuten Veränderungen und Aufgabenzuweisungen an die Lehrkräftemüssen die Länder bessere materielle Voraussetzungen für die Schulen undgeringere arbeitszeitliche Auflagen für die Lehrer schaffen. Die politisch Verantwortlichen sind aufgerufen, die pädagogische Arbeit der Lehrerinnen undLehrer ernster zu nehmen, ihre Leistungen entsprechend anzuerkennen und zuhonorieren sowie die Einstellungsperspektiven für den Lehrernachwuchs attraktiv zu gestalten.Junge Philologen im Philologen-Verband Nordrhein-WestfalenGraf-Adolf-Straße 84 · 40210 Düsseldorf · Tel.: 02 11 / 17 74 40 · Web: www.junge-lehrer.de · E-Mail: [email protected]

PROFESSIONELL im ReferenadariatWir beteiligen uns an Diskussionen aufder Bundesebene bei den ‘Jungen Philologenim Deutschen Philologenverband’Für die Lehrerausbildung 2015»von heute für morgen« fordern die‘Jungen Philologen im Deutschen Philologenverband’1. Eine schulformbezogene, zweiphasige Lehrerausbildung mit einer wissenschaftlichen Ausbildung in zwei Unterrichtsfächern an einer Universität.Die wissenschaftliche Ausbildung an Hochschulen muss gesichert bleiben, weil dieUniversität mit ihrer Verzahnung von Forschung und Lehre der Hort eines umfassenden, gesicherten Bildungswesens ist. Sie allein ist in der Lage, das System vonWissenschaft und die Wissenschaften als System zu repräsentieren und einen hinreichenden Überblick über die vorhandenen Probleme zu geben.Für den guten Lehrer ist aber nicht das Wissen allein, sondern die Erfahrung umdas Entstehen von Wissen und die Methode des Erwerbs von Wissen konstruktiv.Die Curricula der gymnasialen Lehramtsstudiengänge haben sich an den wissenschaftlichen Fortschritten zu orientieren, nicht an den Curricula der Schulfächer.Das fachwissenschaftliche Studium ist fächerübergreifend zu integrieren in ein‘Studium generale’. Dazu gehören fächerübergreifende Studienangebote, insbesondere aus der Wissenschaftstheorie.Neben den bestehenden Praxisphasen, die hinsichtlich didaktischer Aufbereitungund Betreuung noch intensiviert werden müssen, können im Rahmen außerschulischer Praktika Erfahrungen zum Beispiel in Wirtschaft und Verwaltung vermitteltwerden.Fächerübergreifende Studieninhalte und außerschulische Praktika während des Studiums ermöglichen mehr Anschaulichkeit und pädagogisches Wirken im Unterricht.Junge Philologen im Philologen-Verband Nordrhein-WestfalenGraf-Adolf-Straße 84 · 40210 Düsseldorf · Tel.: 02 11 / 17 74 40 · Web: www.junge-lehrer.de · E-Mail: [email protected]

PROFESSIONELL im Referenadariat2. Die Beibehaltung der fachbezogenen Unterrichtslehre und in der zweiten Ausbildungsphase des Fachprinzips im gymnasialen Unterricht.Mit dem Abbau des Fachprinzips und der Zurückdrängung von Bildungsinhaltenzu Gunsten allein des Erzieherischen wird die Beseitigung von breiten Fachkenntnissen in Kauf genommen. Mit diesen Absichten wird die Wissenschaftlichkeit derLehrerausbildung selbst und damit das Professionalitätskriterium für den Lehrerberuf bedroht.IHRE BERUFSVERTRETUNGIm Unterricht müssen – vor allem vernetzten und fächerübergreifenden Arbeiten –die sachlichen Grundlagen vermittelt werden, die für das Verständnis und das Arbeiten in dem Fach Voraussetzungen sind. Dies schließt nicht aus, dass – nachMaßgabe der fachlichen Voraussetzungen – in Ergänzung dazu fächerübergreifendes Arbeiten sachgerecht ist und z.B. gerade in der gymnasialen Oberstufe, in derdie fachlichen Grundlagen in ausreichender Weise vorausgesetzt werden können,möglich sein muss.20Der Vorbereitungsdienst als Vermittler didaktischer und pädagogischer Kompetenzmuss aus diesem Grund eine Erweiterung um eine Didaktik fächerübergreifenderschulischer Projekte zur Förderung des ganzheitlichen, vernetzten Denkens derSchüler erfahren. Dies ist als sinnvolle Ergänzung des normalen Fachunterrichts,nicht jedoch als ein Ersatz denkbar.Mit Blick auf die Zunahme der Erziehungsaufgaben ist die Vermittlung sozialerund humaner Handlungskompetenz vorrangig in der zweiten Ausbildungsphase zuintensivieren.Kooperations- und kommunikative Kompetenz sind wichtige Qualifikationen fürdie Arbeit innerhalb der Schulgremien und müssen stärker gefördert werden.3. Eine kontinuierliche und sachgemäße Einstellungspolitik, um eine vermehrte Lehrerfortbildung zu gewährleisten.4. Eine vermehrte und kontinuierliche Fortbildung in den Bereichen Fachwissenschaft, Fachdidaktik und Erziehungswissenschaft, um den neuenHerausforderungen in der Schule gerecht werden zu können.Junge Philologen im Philologen-Verband Nordrhein-WestfalenGraf-Adolf-Straße 84 · 40210 Düsseldorf · Tel.: 02 11 / 17 74 40 · Web: www.junge-lehrer.de · E-Mail: [email protected]

PROFESSIONELL im ReferenadariatDie zunehmende Bedeutung ‘lebenslangen Lernens’ verleiht der Lehrerfortbildunggrößeres Gewicht.Im Rahmen der Lehrerfortbildung besteht die Möglichkeit, mit Blick auf den sichrasch vollziehenden Strukturwandel, d.h. den wirtschaftlichen und technischen,den politischen und sozialen Veränderungen, Veranstaltungen anzubieten, diedem Erhalt der beruflichen Kompetenz und dem Erwerb neuer Qualifikationen dienen.Die Organisation der Lehrerfortbildung erlaubt flexible Reaktionen. Sowohl die Inhalte als auch die Organisationsformen der Fortbildung müssen in Zukunft schneller dem erkennbaren Bedarf angepasst werden.Das zeitliche Kontingent an Fortbildung pro Jahr muss ausgeweitet werden.Foto: MEVWeitere Informationen über die ‘Jungen Philologen im DPhV’ finden Sieauf der Internetseite www.junge-philologen.deJunge Philologen im Philologen-Verband Nordrhein-WestfalenGraf-Adolf-Straße 84 · 40210 Düsseldorf · Tel.: 02 11 / 17 74 40 · Web: www.junge-lehrer.de · E-Mail: [email protected]

PROFESSIONELL im ReferenadariatUnsere ServiceleistungenWir beraten und unterstützen unsere Mitglieder‘Fit for School’IHRE BERUFSVERTRETUNGDer Philologen-Verband NW bietet im Rahmen seines umfangreichen Betreuungsprogrammes für Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter eine Seminarveranstaltung ‘Fit for School’ an. Hierin werden in drei Schwerpunktthemen wichtigeTipps, Hinweise und Ratschläge für den Schulalltag – insbesondere für den eigenverantwortlichen Unterricht – gegeben.22Die Veranstaltung bietet Ihnen Informationen, Ratschläge und Hilfen – nicht nur,aber vor allem für den bedarfsdeckenden Unterricht (BdU): zur Eigenausbildung wie zum Beispiel Vermeidung typischer Lehrerfehler,Beurteilungskriterien, Disziplinprobleme, Anmerkungen zur Zeitökonomie, zu Rechtsfragen wie zum Beispiel Haftung, Aufsicht, Leistungsbewertung,Widerspruchsverfahren, Ordnungsmaßnahmen und zum Spannungsfeld zwischen Eltern, Kollegen und Schülern.Unser ‘Fit for School’ ist ein Angebot an alle jungen Kolleginnen und Kollegen zuBeginn des Referendariats.‘Fit for Job’Der Philologen-Verband NW bietet den Bewerbern für den Schuldienst eine Veranstaltungsreihe an zum Thema ‘Fit for Job’, oder: Was muss ich alles beim ‘schulscharfen’ und landesweiten Verfahren beachten? Wie bewerbe ich mich richtig?Wie stelle ich eine speziell auf den Schulbereich zugeschnittene Bewerbungsmappe her? Was muss ich schon während meiner Ausbildungszeit bedenken, umnachher auf dem Markt der ‘schulscharfen Ausschreibungen’ bestehen zu können?– Wir versuchen also, mit Hilfe von ehemals ‘schulscharfen’ Bewerbern, Bezirksund Hauptpersonalräten sowie Schulleitern und ‘Bewerbungsgesprächsspezialisten’ unsere Mitglieder mit Informationen zu versorgen.Die teilnehmenden Mitglieder erhalten nicht nur Informationen über Erfahrungswerte und Probleme der vergangenen landesweiten und ‘schulscharfen’ EinstellungsverJunge Philologen im Philologen-Verband Nordrhein-WestfalenGraf-Adolf-Straße 84 · 40210 Düsseldorf · Tel.: 02 11 / 17 74 40 · Web: www.junge-lehrer.de · E-Mail: [email protected]

PROFESSIONELL im Referenadariatfahren, sondern bekommen auch in Form einer Info-Mappe die wichtigsten Informationen gebündelt für die häusliche Vorbereitung auf das Bewerbungsverfahren. Diese Mappe enthält Tipps und Tricks für die Erstellung erfolgreicher Bewerbungsunterlagen, Bewerbungsvorlagen und -abstracts von Kandidatinnen und Kandidaten, dieim vergangenen Verfahren erfolgreich eine Stelle bekommen haben und viele Informationen mehr, die hilfreich für das gesamte Verfahren sein können.Wir betreuen Sie auch w

RUBRIK PROFESSIONELL im Referenadariat Junge Philologen im Philologen-Verband Nordrhein-Westfalen 4 Graf-Adolf-Straße 84 · 40210 Düsseldorf · Tel.: 0211/177440 · Web: