Transcription

BERATUNG / STUDIENINTERESSIERTEFinanzierungswege undFördermöglichkeitenfliedner-fachhochschule.de

Liebe Studieninteressierte,wir freuen uns, dass Sie sich für ein Studium an der Fliedner Fachhochschuleinteressieren. Sie werden in unseren vielfältigen Studiengängen in denFachbereichen Gesundheit & Pflege sowie Soziales & Bildung optimal auf Ihrespäteren Berufsfelder vorbereitet. Die Praxisnähe in den verschiedenenBereichen und die Ausrichtung aller Studiengänge auf die aktuellenAnforderungen des Arbeitsmarktes bieten den Studierenden ausgezeichneteJob- und Karrierechancen.Trotz dieser Vorteile zögern viele, an einer privaten Fachhochschule zu studieren,da es eine finanzielle Belastung darstellt. Auf den nachfolgenden Seiten zeigenwir Ihnen daher kurz eine Übersicht verschiedener Finanzierungswege undFördermöglichkeiten auf. Für jeden kann dabei individuell die richtigeUnterstützung gefunden werden, ob im Vollzeit-, Teilzeit-, dualen oderberufsbegleitenden Studium. Weiterführende Links bieten zusätzlicheMöglichkeiten, sich näher zu informieren.Durch eine hohe Qualität in Forschung und Lehre sowie individuelle Beratungund persönliche Begleitung erleben Studierende an der Fliedner Fachhochschulebeste Bedingungen für den Studienerfolg. Die individuelle Beratung garantierenwir Ihnen auch bei Fragen zur Finanzierung des Studiums.Alle nachfolgenden Informationen sind gründlich recherchiert worden undstellen eine kurze Übersicht über verschiedene Finanzierungswege undFördermöglichkeiten dar (Stand Juli 2020). Für die in dieser Broschüregemachten Angaben der externen Fördermöglichkeiten kann die FliednerFachhochschule keine Gewährleistung zur Korrektheit und Aktualitätübernehmen. Wir bitten Sie für vertiefende Informationen und individuelleKonditionen direkt mit den zuständigen Ansprechpartnerinnen undAnsprechpartnern Kontakt aufzunehmen.Wir hoffen, Sie bald als Studierende/-n an der Fliedner Fachhochschule begrüßenzu dürfen.2

Inhalt1. BAföG42. Stipendien2.1. Deutschlandstipendium2.2 Stipendium der evangelischen Kirche2.3 Stipendium der Friedrich-Ebert-Stiftung2.4 NicK: Stipendium für Studierende der Kindheitspädagogik2.5 Aufstiegsstipendium der SBB2.6 Weiterbildungsstipendium der SBB2.7 Stipendium der B. Braun Stiftung2.8 Weitere Stipendien678910111213143. Kredite3.1 KFW-Studienkredit3.2 Studienkredit der Bank für Kirche und Diakonie3.3 Darlehen des Hildegardis-Vereins3.4 Studienkredite privater oder öffentlicher Banken3.5 Kredite und Darlehen für die Endphase des Studiums3.5.1 Bildungskredit3.5.2. Studien-Abschluss-Hilfe3.5.3 „Rollendes Stipendium“1515161617181819194. Studienfonds Deutsche Bildung205. Sonstiges215.1 Kindergeld215.2 Wohngeld215.3 Steuerliche Absetzbarkeit von Weiterbildungskosten fürArbeitnehmer225.4 Steuerliche Absetzbarkeit von Bildungskosten für Arbeitgeber235.5 Nebenjobs233

1. BAföGStaatliche finanzielle Ausbildungsförderung nach dem n der Fliedner Fachhochschule Düsseldorf sind die Vollzeit- und dualenStudiengänge grundsätzlich förderfähig.Bachelorstudierende dürfen das 30. Lebensjahr, Masterstudierende das 35.Lebensjahr nicht überschritten haben, wenn das Studium beginnt. Ebenfallsdürfen das eigene Einkommen und Vermögen, das Einkommen der Eltern undder eingetragenen Lebenspartnerin / des eingetragenen Lebenspartners einebestimmte Grenze nicht überschreiten.In einigen Fällen kann eine BAföG-Förderung auch gewährt werden, wenn dieAltersgrenze überschritten worden ist, bspw. bei Studierenden, die ohneHochschulzugangsberechtigung aufgrund ihrer beruflichen Qualifikationeneingeschrieben werden oder bei Studierenden mit Kindern unter zehn Jahren.Sind Studierende in den Jahren ihrer Erwerbstätigkeit in der Lage gewesen, sichaus deren Ertrag selbst zu unterhalten, kann elternunabhängiges BAföGbeantragt werden.BESONDERHEITENStudierende dürfen im Monat nur maximal 450 Euro dazuverdienen, um denBAföG-Anspruch nicht zu verlieren, Studiengebühren können ggf. angerechnetwerden. Begabten-Stipendien bleiben in Höhe von maximal 300 Euro pro Monatebenfalls anrechnungsfrei. BAföG wird immer nur für zwölf Monate bewilligt,danach muss es wieder neu beantragt werden. Die Zahlung wird auch in dervorlesungsfreien Zeit fortgesetzt. Grundsätzlich entspricht die Dauer derFörderung der Dauer der Regelstudienzeit. Der BAföG-Antrag kanneingereicht werden, nachdem Sie Ihre Zusage von der FliednerFachhochschule erhalten haben. Ihre Immatrikulations-Bescheinigung mussdann nachgereicht werden. Die Bearbeitung des Antrags kann einige Zeit inAnspruch nehmen.HÖHE DER ZAHLUNGDie Höhe der BAföG-Zahlung wird für jeden Studierenden individuell berechnet.Dabei spielen das Einkommen der Eltern bzw. der Ehegattin/des Ehegatten oderder eingetragenen Lebenspartnerin/des eingetragenen Lebenspartners, dieAnzahl und das Alter der Geschwister, die Wohnsituation sowie das eigeneVermögen eine Rolle.RÜCKZAHLUNGDie eine Hälfte des Geldes ist rückzahlungsfrei, die andere Hälfte muss alszinsloses Darlehen in niedrigen Raten zurückgezahlt werden. DieRückzahlungspflicht beginnt fünf Jahre nach dem Ende der Förderungsdauer.Aktuell beträgt die monatliche Rückzahlungsmindestrate 130 Euro. Es mussjedoch aktuell niemand mehr als 10.010 Euro zurückzahlen.4

BEANTRAGUNGBAföG kann auch online beantragt werden, empfehlenswert ist aber, vor f,AmtfürAusbildungsförderung, Kontakt aufzunehmen.Studierendenwerk Düsseldorf, Amt für AusbildungsförderungTel. 0211 81 [email protected] – nicht nur in Zusammenhang mit BAföG – ist unter Umständenauch die Kontaktaufnahme mit der Organisation ArbeiterKind.de.Die gemeinnützige Initiative unterstützt Schüler/-innen und Studierende, die alsErste in ihrer Familie einen Studienabschluss anstreben. Die Initiative bietetzusätzlich zu Informationen zu BAföG eine Vielzahl von Hilfestellungen und Tippsrund um das Studium.Arbeiterkind.de gGmbHTel. 030 679 672 750www.arbeiterkind.deWEITERE INFOSWebsite www.bafög.de - Informationen zu BAföG-Sätzen, alle notwendigenFormulare zum DownloadBAföG-Hotline 0800 2236341, Mo-Fr 8-20 Uhr – bei konkreten FragenWebsite www.bafög-rechner.de/Rechner/ – BAföG-Rechner von Studis online(Allerdings sollte beachtet werden, dass die errechneten Sätze allenfallsRichtwerte darstellen und nicht rechtsverbindlich sind. Deshalb sollte u.U. auchdann ein Antrag gestellt werden, wenn der BAföG-Rechner zu dem Ergebniskommt, dass keine Berechtigung vorliegt.)5

2. StipendienEs gibt sowohl politische als auch kirchliche Stiftungen, die Stipendien vergeben.Individuell muss entschieden werden, welches Stipendium am besten passt.VORAUSSETZUNGENDie Voraussetzungen sind unterschiedlich, ebenso die Höhe der Zahlungen. dgesellschaftspolitisches oder soziales Engagement erwartet. Teilweisestellen Stiftungen auch besondere Bedingungen, die in Zusammenhang mit demStiftungszweck stehen.BESONDERHEITENStipendiatinnen und Stipendiaten erhalten nicht nur finanzielle, sondern häufigauch ideelle Unterstützung.HÖHE DER ZAHLUNGDie Höhe der monatlichen Zahlung variiert je nach Stipendium. Bei einigen wirdanalog zum BAföG berechnet.RÜCKZAHLUNGDie Stipendien sind in der Regel rückzahlungsfrei.BEWERBUNGSie sollten sich in der Regel drei Monate vor Semesterbeginn bewerben. Jedochist dies von Stiftung zu Stiftung unterschiedlich.WEITERE INFOSwww.mystipendium.de – pass/ - kostenfreies Informationsangebotder Stiftung der Deutschen Wirtschaft zu Studienstipendienwww.stipendiumplus.de - 13 Begabtenförderungswerke, die sich unter dem Dachdes Bundesministeriums für Bildung und Forschung zusammengefunden haben,um Studierende und junge Forschende mit besonderen Talenten zu unterstützenwww.stiftungsindex.de - Suchmaschine des Bundesverbands DeutscherStiftungenwww.stipendienlotse.de - Stipendiendatenbank des Bundesministeriums fürBildung und Forschungwww.vergleich.org/stipendium/ - Stipendienratgeber vom VerbraucherportalVergleich.org6

2.1. DeutschlandstipendiumDas Deutschlandstipendium unterscheidet sich in mehrfacher Hinsicht vonanderen Stipendien, da eine Hälfte der Mittel von einem Förderer(Privatperson, Stiftung, Betrieb) und die andere Hälfte vom Bund bereitgestelltwird. Das Deutschlandstipendium wird direkt an der Fliedner Fachhochschulebeantragt und von einem Auswahlausschuss der Fachhochschule vergeben.VORAUSSETZUNGENFörderungsfähig sind Bachelor- und Masterstudierende in der Regelstudienzeit.BESONDERHEITENDie Stipendien werden nach Begabung und Leistung vergeben. Neben denbisher erbrachten Leistungen spielt der bisherige persönliche Werdegang einegroße Rolle. Wichtige Kriterien sind gesellschaftliches Engagement, dieBereitschaft, Verantwortung zu übernehmen. Berücksichtigt wird aber auchdie Überwindung besonderer biografischer Hürden, die sich aus derfamiliären oder kulturellen Herkunft ergeben.HÖHE DER ZAHLUNGDas Stipendium wird jeweils für ein Jahr bewilligt. Ausgezahlt werden monatlich300 Euro. Bei entsprechender Leistung wird das Stipendium in der Regelverlängert (Voraussetzung: Die Förderin/der Förderer führt die Unterstützungweiter).RÜCKZAHLUNGDas Stipendium ist rückzahlungsfrei.BEWERBUNGDie Bewerbung erfolgt jeweils zum Wintersemester. Die Bewerbungsfrist(erfahrungsgemäß in der Zeit zwischen Mitte Juni und Mitte August) wird vonder Fliedner Fachhochschule festgelegt und auf der Homepage veröffentlicht.Bewerbungen sollten nur während dieser Frist eingereicht werden.WEITERE INFOSwww.deutschlandstipendium.de – Website des Bundesministeriums für Bildungund ng/ - Bewerbungsformular undCheckliste zum Download7

2.2 Stipendium der evangelischen KircheDie evangelische Kirche fördert durch das evangelische Studienwerk VilligstStudierende mit Stipendien.VORAUSSETZUNGENEin nachweisliches gesellschaftliches Engagement in den BereichenKirche, Soziales, Politik oder Umwelt sowie die Zugehörigkeit zu einerevangelischen Kirche sind erforderlich. Ausdrücklich werden Personen ausNichtakademikerelternhäusern und von Fachhochschulen zur Bewerbungeingeladen. Zudem brauchen Sie eine Hochschulzugangsberechtigung unddürfen das dritte Fachsemester nicht überschritten haben. Das Studium muss alsErststudium ein Präsenz- und Vollzeit-Studiengang sein. Außerdem wird dieStaatsangehörigkeit in einem Mitgliedsland der Europäischen Union oder dieErfüllung anderer Voraussetzungen nach §8 BAföG vorausgesetzt.BESONDERHEITENAntragsteller/-innen können auch älter als 35 Jahre sein. In Ausnahmefällen istauch eine Aufnahme in das Stipendienprogramm möglich, wenn Sie nicht derevangelischen Kirche angehören.HÖHE DER ZAHLUNGAls Stipendiat/-in können Sie aktuell bis zu 744 Euro monatlich und nterstützungbeiAuslandsaufenthalten erhalten. Die Höhe der Zahlung orientiert sich am BAföG.RÜCKZAHLUNGDas Stipendium ist rückzahlungsfrei.BEWERBUNGEs gibt aktuell zwei Bewerbungsfristen pro Jahr, den 1. März (Aufnahme zumWintersemester) und den 1. September (Aufnahme zum Sommersemester).Wichtig: Bewerbungen, die früh im Bewerbungszeitraum abgeschlossen wurden,werden bevorzugt berücksichtigt. Sollten nicht ausreichend Vorauswahlplätzezur Verfügung stehen, werden Bewerbungen, die spät im Bewerbungszeitraumabgeschlossen wurden, nicht mehr berücksichtigt.WEITERE stipendium.html8

2.3 Stipendium der Friedrich-Ebert-StiftungDie Friedrich-Ebert-Stiftung ist eine SPD-nahe Stiftung, die Stipendien anbegabte und gesellschaftspolitisch engagierte Studierende vergibt.VORAUSSETZUNGENEine Bewerbung ist erst mit Zulassungsbescheid einer Hochschule möglich.Voraussetzungensindüberdurchschnittliche schulische und/oderstudienbezogene Leistungen und gesellschaftspolitisches Engagement. Eswird eine aktive Mitarbeit sowie eine hohe Eigeninitiative in der Friedrich-EbertStiftung erwartet. Berufsbegleitende, Teilzeit- und duale Studiengänge sowieZweitstudiengänge und Studienabschlussphasen werden nicht gefördert.Sie müssen berechtigt sein, den BAföG-Höchstsatz zu erhalten sowie ein Abituroder eine Fachhochschulreife mit einem Notendurchschnitt von besser als 2,0vorweisen können.BESONDERHEITENEs werden besonders Studierende aus einkommensschwachen Familien undsolche mit Migrationshintergrund gefördert. Es gibt eine ntinnenundVertrauensdozenten und durch persönliche Betreuer/-innen innerhalb derStiftung.HÖHE DER ZAHLUNGDie Höhe der Zahlung kann bis zu 744 Euro monatlich betragen, dazu kommtnoch eine Studienkostenpauschale in Höhe von 300 Euro, welcheseinkommensunabhängig gezahlt wird. Die Höhe und Dauer der Zahlungorientieren sich am BAföG. Zusätzlich können Zuschüsse zu legeversicherungsowieeinFamilienzuschlag und eine Kinderbetreuungspauschale gewährt werden.RÜCKZAHLUNGDas Stipendium ist rückzahlungsfrei.BEWERBUNGEine Bewerbung ist jederzeit möglich, muss jedoch vor oder zu Beginn desersten Hochschulsemesters erfolgen (Wintersemester: spätestens bis zum31.10.Sommersemester: spätestens bis zum 30.04.).WEITERE INFOSwww.fes.de/studienfoerderung9

2.4 NicK: Stipendium für Studierende derKindheitspädagogikDie Nachwuchsinitiative chancengerechte Kitas (NicK) ist Teil derBegabtenförderung des Studienförderwerks Klaus Murmann der Stiftung derDeutschen Wirtschaft. NicK ist das erste Stipendienprogramm inDeutschland, das sich speziell an Studierende kindheitspädagogischerStudiengänge richtet.VORAUSSETZUNGENVoraussetzung ist ein Vollzeitstudium im Bereich der Kindheitspädagogik.Die Leistungen im Fachbereich sollten im oberen Drittel des Leistungsspiegelsliegen.Bewerber/-innen dürfen das 32. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.BESONDERHEITENErwartet werden soziales Engagement, ein breites Interessenspektrum undTeamfähigkeit. NicK bietet ein lebendiges Netzwerk von Stipendiatinnen undStipendiaten sowie Akteuren aus Bildung, Wirtschaft und Gesellschaft, das Sieschon während des Studiums voranbringt. Außerdem sind alle Stipendiatinnenund Stipendiaten in regionalen Gruppen organisiert, in denen sie sichaustauschen können.HÖHE DER ZAHLUNGDer von der finanziellen Situation der Familie abhängige monatliche Höchstsatzfür Studierende beträgt maximal 744 Euro. Alle Studierenden erhalten in jedemFall mindestens eine Studienkostenpauschale von 300 Euro monatlich. Hinzukommen attraktive Zusatzleistungen für z. B. Auslandsaufenthalte,Kinderbetreuung oder die Kranken- und Pflege-Versicherung.RÜCKZAHLUNGDas Stipendium ist rückzahlungsfrei.BEWERBUNGDie Termine für die Bewerbung und wichtige Informationen zur Bewerbungwerden auf der Website der swd (Stiftung der deutschen Wirtschaft) bekanntgegeben .html).WEITERE blick.htmlAnsprechpartnerin ist Frau Fanny GünthelProjektleitung NicKTel. 030 278906-62 [email protected]

2.5 Aufstiegsstipendium der SBBDurch das Aufstiegsstipendium der Stiftung Begabtenförderung beruflicheBildung (SBB) werden Berufserfahrene finanziell und ideell bei der Absolvierungeines ersten akademischen Hochschulstudiums unterstützt. Das ochschulzugangsberechtigung mittels mehrjähriger Berufserfahrung,Anerkennung einer besonderen fachlichen Begabung oder einer beruflichenFortbildung erhalten haben.VORAUSSETZUNGENBewerber/-innen müssen über eine abgeschlossene Berufsausbildung oderAufstiegsfortbildung verfügen und zwei Jahre Berufserfahrung haben.Zusätzlich muss eine besondere Leistungsfähigkeit in der Ausbildung und imBeruf nachgewiesen werden. Dies ist möglich durch eine besonders gute Note( 1,9) in der Abschlussprüfung, eine besonders erfolgreiche Teilnahme an einemüberregionalen beruflichen Leistungswettbewerb oder durch einen begründetenVorschlag des Arbeitgebers. Es darf zudem noch kein Hochschulabschlussvorliegen. Für bereits Studierende ist eine Bewerbung vor Beendigung deszweiten Semesters noch möglich.BESONDERHEITENDas Studium kann berufsbegleitend oder auch in Vollzeit absolviert werden. Esgibt keine Altersgrenze. Die Förderung ist einkommensunabhängig. Eswerden Seminare, die Unterstützung von regionalen Austauschgruppen und dieMöglichkeit der Vernetzung angeboten.HÖHE DER ZAHLUNGVollzeitstudierende erhalten aktuell monatlich 853 Euro und zusätzlich 80 EuroBüchergeld. Für Kinder unter 14 Jahren wird aktuell eine Betreuungspauschalegezahlt (150 Euro je Kind).Bei den berufsbegleitenden Studiengängen gibt es aktuell jährliche Zahlungenvon 2.700 Euro.Die Zahlung erfolgt jeweils für ein Jahr. Der Studienfortschritt mussnachgewiesen werden, um das Stipendium um jeweils ein Jahr bis zum Ende derRegelstudienzeit zu verlängern.RÜCKZAHLUNGDas Stipendium ist rückzahlungsfrei.BEWERBUNGDie Online-Bewerbung findet von Mitte September bis Ende November zumSommersemester und von Mitte März bis Anfang Juni zum Wintersemesterstatt. Die Auswahlgespräche finden dann ca. zwei Monate später statt. NachStipendienzusage ist innerhalb eines Jahres mit dem Studium zu beginnen.WEITERE l11

2.6 Weiterbildungsstipendium der SBBDas Weiterbildungsstipendium der Stiftung Begabtenförderung für beruflicheWeiterbildung (SBB) unterstützt junge, besonders talentierte und motivierteBerufseinsteiger/-innen, die sich berufsbegleitend weiter qualifizierenmöchten.VORAUSSETZUNGENVoraussetzung ist eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung ineinem bundesgesetzlich geregelten Fachberuf im Gesundheitswesen. DieAntragsteller/innen sollten grundsätzlich jünger als 25 Jahre sein (unterbestimmten Umständen kann die Altersgrenze auf 27 Jahre erhöht werden, z.B.Zivildienst) und mindestens 15 Stunden pro Woche arbeiten oder bei derArbeitsagentur als arbeitsuchend gemeldet sein.Eine der folgenden Voraussetzungen muss ebenfalls erfüllt werden: eine bestandene Berufsabschlussprüfung mit mindestens 87 Punkten eine Durchschnittsendnote von 1,9 oder besser Platzierung unter den ersten drei Plätzen bei einem überregionalenberuflichen Leistungswettbewerb Vorlage eines begründeten Vorschlags des Arbeitgebers oder derBerufsschuleBESONDERHEITENDas Studium darf bei der Bewerbung noch nicht begonnen haben und muss aufder Ausbildung oder Berufstätigkeit aufbauen.HÖHE DER ZAHLUNGDas Stipendium gilt für das Aufnahmejahr und zwei Folgejahre. In diesemZeitraum können aktuell Zuschüsse von insgesamt 8.100 Euro beantragt werden,das sind 2.700 Euro pro Jahr. Der Eigenanteil pro Fördermaßnahme beträgt zehnProzent.RÜCKZAHLUNGDas Stipendium ist rückzahlungsfrei.BEWERBUNGBewerben können Sie sich immer zum 15. Februar eines Jahres:WEITERE m.html12

2.7 Stipendium der B. Braun StiftungDie Stipendien der B. Braun Stiftung kommen Menschen aus allenGesundheitsberufen zugute. Die Stiftung unterstützt berufsbegleitendeQualifizierungsmaßnahmen, Studienabschlüsse oder ein weiteres Studium fürPostgraduierte.VORAUSSETZUNGENDie für ein Stipendium zu erfüllende Voraussetzung ist, dass die Antragstellungunmittelbar nach der Immatrikulation und noch vor Beginn des Studiumserfolgt. Weiterhin werden erwartet: eine abgeschlossene Ausbildung in der Krankenpflege mit derExamensnote „gut“ eine dreijährige Berufstätigkeit nach dem Examen eine Tätigkeit in einem Pflegeberuf zum Zeitpunkt der Antragstellung die Erreichung des 25. Lebensjahres eine Absage durch BAföG-Förderung berufsbezogene Fortbildungen zwischen Examen und StipendienantragBESONDERHEITENEin Jahr nach Beginn des Studiums ist ein Erfahrungsbericht einzureichen.HÖHE DER ZAHLUNGDie Höhe des Stipendiums richtet sich nach verschiedenen Kriterien, wobeiEigenleistungen wie ein Job neben dem Studium erwartet und nicht auf dasStipendium angerechnet werden, Beihilfen sonstiger Kostenträger aber schon.RÜCKZAHLUNGDas Stipendium ist rückzahlungsfrei.BEWERBUNGBewerbungen müssen zu Beginn des Studiums, in den Monaten März und Aprilsowie September und Oktober, online eingereicht .Zu spät eingereichte oder unvollständige Anträge werden nicht berücksichtigtund führen zur Ablehnung.WEITERE INFOSwww.bbraun-stiftung.de/de/foerderungen.html13

2.8 Weitere Stipendien Cusanuswerk [email protected] Konrad-Adenauer-Stiftung [email protected] Heinrich-Böll-Stiftung [email protected] Friedrich-Naumann-Stiftung [email protected] Rosa Luxemburg Stiftung [email protected] Hanns-Seidel-Stiftung [email protected] kler.de Avicenna Studienwerk enwerk.de14

3. Kredite und DarlehenNeben den genannten Unterstützungen gibt es natürlich auch noch dieMöglichkeit, einen Kredit aufzunehmen.Einen ersten Überblick über die verschiedenen Angebote können Sie sich hierverschaffen:www.kredit-vergleich.de3.1 KFW-StudienkreditDie Bundesregierung bietet gemeinsam mit der Kreditanstalt für Wiederaufbau(KfW) und dem Bundesverwaltungsamt Schülerinnen, Schülern undStudierenden eine zinsgünstige Förderung, den Studienkredit, an.VORAUSSETZUNGENDie bzw. der Studierende muss volljährig sein bzw. darf bei Finanzierungsbeginndas 45. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Eine weitere Voraussetzungist die deutsche Staatsangehörigkeit oder EU-Staatsangehörigkeit chland.Familienangehörige deutscher Staatsbürger/-innen oder von EU-Bürgerinnenund -Bürgern sind ebenfalls berechtigt.BESONDERHEITENDer KfW-Kredit kann mit dem BAföG und dem Bildungskredit kombiniert werden.Sicherheiten sind nicht zu stellen.HÖHE DER ZAHLUNGDas Darlehen wird einkommensunabhängig gezahlt, jedoch kann es nur für einStudienfach beantragt werden. Die Auszahlung beträgt aktuell zwischen 100und 650 Euro monatlich für bis zu 14 Fachsemester.RÜCKZAHLUNGDie Rückzahlungszeit ist flexibel gestaltbar. Die Verzinsung ist variabel und wirdjeweils zum 1.4. und 1.10. eines jeden Jahres angepasst. Es besteht die Option,einen Festzinssatz für zehn Jahre zu vereinbaren. Nach der Auszahlungsphasebeginnt die tilgungsfreie Karenzphase, die 6 bis 23 Monate dauern kann. Diedarauffolgende Tilgungsphase darf dann bei einer Mindestrate von 20 Euromaximal 25 Jahre betragen, in dieser Zeit wird das Darlehen in monatlichenRaten, die Zins und Tilgung erhalten, abbezahlt. Eine außerplanmäßigeRückzahlung ist dabei in jeder Phase kostenfrei möglich.ANTRAGSSTELLUNGAnträge werden in der Regel innerhalb von 2 Wochen bearbeitet. Das heißt, wennder Antrag bis zum 15. eines Monats gestellt wird, kann die Auszahlung imFolgemonat starten.15

WEITERE udienkredit-(174)/3.2 Studienkredit der Bank für Kirche und DiakonieDie Bank für Kirche und Diakonie bietet eine Bildungsfinanzierung über die KfW(Kreditanstalt für Wiederaufbau) an. Es gelten daher identische Bedingungenwie für den KfW-Studienkredit (siehe oben).WEITERE ren/studienkreditZuständig für Düsseldorf ist die KD-Bank in Duisburg.3.3 Darlehen des Hildegardis-VereinsDie Maßnahmen des Hildegardis-Vereins e.V. setzen da an, wo andereFinanzierungsquellen nicht (mehr) zur Verfügung stehen. Dabei nimmt dieOrganisation besonders solche Gruppen in den Blick, die speziellenUnterstützungsbedarf haben.VORAUSSETZUNGENDer Hildegardis-Verein fördert Studentinnen christlicher Konfessionen, jedenAlters für alle Studienabschlüsse in allen Fachrichtungen.BESONDERHEITENDas Darlehen wird zinslos vergeben und ist bestimmt für Studentinnen mit einembesonderen Unterstützungsbedarf. Wenn andere Finanzierungsmöglichkeitennicht mehr zur Verfügung stehen, dann möchte der Hildegardis Verein eineMöglichkeit der Finanzierung anbieten.Darüber hinaus bietet der Hildegardis Verein ein zusätzliches Darlehen füralleinerziehende Studentinnen unter 30 Jahren für alle Studienziele undFachrichtungen an.HÖHE DER ZAHLUNGDie monatliche Zahlung beträgt 250 bis 500 Euro bis zu einer maximalenGesamthöhe von 10.000 Euro. Das Darlehen wird zinslos vergeben.RÜCKZAHLUNGDie Rückzahlung des Darlehens an den Hildegardis-Verein erfolgt in monatlichenRaten. Die Rückzahlung beträgt jährlich 10 Prozent der gewährtenDarlehenssumme, mindestens jedoch 120 Euro monatlich. Die Rückzahlungbeginnt mit Aufnahme der Erwerbstätigkeit, spätestens zwei Jahre nachAuszahlung der letzten Darlehensrate.16

BEWERBUNGEinsendeschluss für Bewerbungen ist jeweils der 30. Juni und der 31. Dezember.WEITERE INFOSwww.hildegardis-verein.de/darlehen.html3.4 Studienkredite privater oder öffentlicher BankenSie können auch bei anderen privaten oder öffentlichen Banken Studienkreditebeantragen, meistens wird die Hausbank gewählt. Es wird dringend geraten,Angebote aus dem Internet auf Seriosität zu prüfen.VORAUSSETZUNGENDie Voraussetzungen sind je nach Bank unterschiedlich, jedoch erwartet jedeBank eine positive SCHUFA-Auskunft. Es werden selten Noten und besondereLeistungen bei der Vergabe der Studienkredite berücksichtigt. In der Regelwerden Studienkredite nur an Vollzeitstudierende und Studierende imErststudiengang vergeben.BESONDERHEITENDas Risiko der Rückzahlung liegt vollständig beim Kreditnehmer. Bei einigenKreditgebern gibt es Altersbeschränkungen, die beachtet werden müssen.HÖHE DER ZAHLUNGDie Höhe des Studienkredites kann individuell mit Absprache der gewählten Bankfestgelegt werden.RÜCKZAHLUNGDer Studienkredit muss vollständig mit Zinsen zurückgezahlt werden.Konditionen und Zinssätze können dabei variieren. Meistens dürfen zwischenEnde des Studiums und Beginn der Tilgung zwölf Monate vergehen.WEITERE INFOSEs wird das Gespräch mit der Hausbank empfohlen.17

3.5 Kredite und Darlehen für die Endphase des Studiums3.5.1 BildungskreditDer Bildungskredit ist ein zinsgünstiger Kredit mit kurzer Laufzeit. Er wirdgewährt vom Bundesverwaltungsamt und richtet sich an Studierende in derSchlussphase des Studiums.VORAUSSETZUNGENAnspruchsberechtigt sind Volljährige unter 36 Jahren. Sie müssen in einemfortgeschrittenen Semester studieren (die Vorprüfung bestanden haben oderdie Leistungen des ersten Studienjahres vollständig erbracht haben) und esmuss sich um ein Erst- und Vollzeitstudium handeln.BESONDERHEITENDer Bildungskredit wird unabhängig von den finanziellen Mitteln der Eltern oderdem eigenen Einkommen gewährt. Das Ziel des Bildungskredites ist es, sich amEnde des Studiums in vollem Umfang auf das Studium konzentrieren zu können.HÖHE DER ZAHLUNGEs werden aktuell bis zu 24 Monatsraten von je maximal 300 Euro gezahlt. EineEinmalzahlung einer Teilsumme ist ebenfalls möglich.RÜCKZAHLUNGDer Bildungskredit muss vollständig zurückgezahlt werden mit aktuell 0,72Prozent effektiven Jahreszins. Vier Jahre nach der Bewilligung des Kreditsbeginnt die Tilgung mit aktuell 120 Euro pro Monat unabhängig vom aktuellenEinkommen.ANTRAGSTELLUNGSie können sich ganzjährig und auch zu jedem Zeitpunkt Ihres Studiums – auchim laufenden Semester – für die Finanzierung bewerben.WEITERE gskredit-(173)/18

3.5.2. Studien-Abschluss-HilfeEin Mikrokredit von maximal 2.000 Euro kann für die „letzte Phase des Studiums“bei der E.W. Kuhlmann-Stiftung beantragt werden: Er wird als zinsloses Darlehenfür fünf Jahre gewährt. Die Rückzahlung soll spätestens im fünften Jahrerfolgen.WEITERE dienabschlusshilfe/index.php3.5.3 „Rollendes Stipendium“Bei dem sogenannten „rollenden Stipendium“ der E. W. Kuhlmann Stiftunghandelt es sich nicht um ein Stipendium im üblichen Sinne, sondern um einDarlehen, das zurückgezahlt werden muss.VORAUSSETZUNGENDas Studium muss bereits begonnen sein und innerhalb der nächsten 24Monate abgeschlossen werden. Anschließend muss eine Berufstätigkeitaufgenommen werden.BESONDERHEITENDie Rückzahlungen werden für die Gewährung gleichartiger Stipendienverwendet.HÖHE DER ZAHLUNGDie Höhe des Stipendiums beträgt maximal 12.000 Euro, gezahlt in zweiTranchen. Vor der Auszahlung muss ein notariell beurkundetesSchuldanerkenntnis vorliegen.RÜCKZAHLUNGDer erhaltene Betrag muss vollständig zurückgezahlt werden, eine früheRückzahlung wird sehr gern entgegengenommen.Zinsen fallen nur für den Teilbetrag an, der nach sieben Jahren noch nichtzurückgezahlt worden ist.BEWERBUNGZunächst wird eine formulargebundene Voranfrage erwartet. Bei derBewerbung werden eine aktuelle "kostenlose Selbstauskunft" (nach Art. 15DSGVO) erwartet sowie ein Gutachten bei Stipendien.WEITERE INFOSwww.rollendes-stipendium.de19

4. Studienfonds Deutsche BildungEin Studienfonds funktioniert anders als ein Kredit: Die Auszahlungsbeträge sindflexibel, zusätzlich wird noch ein hochwertiges Trainingsprogrammangeboten, damit Studierende über das Fachwissen hinaus ihr ganzes Potenzialfür eine erfolgreiche, zufriedene Zukunft entfalten können.VORAUSSETZUNGENDie bzw. der Studierende muss das Abitur in Deutschland oder Österreicherworben haben, die deutsche Staatsbürgerschaft sein oder über eineunbefristete Aufenthaltserlaubnis verfügen und an einer staatlichanerkannten Hochschule in Deutschland oder an einer vergleichbarenHochschule im Ausland studieren (mindestens mit vorläufiger Zusage).Wesentlich ist außerdem ein positives Ergebnis eines Bonitäts-Checks, dervom Anbieter durchgeführt wird.BESONDERHEITENFinanziert werden können sowohl Bachelor- als auch Masterstudiengänge,auch berufsbegleitende Studiengänge werden nicht ausgeschlossen.Eine Kombination mit BAföG, einem Stipendium oder Studienkredit ist mö

3.1 KFW-Studienkredit 15 3.2 Studienkredit der Bank für Kirche und Diakonie 16 3.3 Darlehen des Hildegardis-Vereins 16 3.4 Studienkredite privater oder öffentlicher Banken 17 3.5 Kredite und Darlehen für die Endphase des Studiums 18 3.5.1 Bildungskredit 18 3.5.2. Stud