Transcription

KaminofenHark 117 ECOplusHeruntergeladen von manualslib.de Handbücher-Suchmachiene

Aufbau- und BedienungsanleitungDauerbrandofen-KaminofenHARK 117 ECOplusDie Aufbau- und Bedienungsanleitung ist vor Beginn aller Arbeitenaufmerksam zu lesen und zu beachten. Nicht beachtung kannzur Beeinträchtigung der Sicherheit und zum Erlöschen derGewährleistung führen!im Kamin- & KachelofenbauVerbrennungs luftleitung nach außen oder in e inen gut belüfteten Raum(aus genommen Heizungskeller).Beim Betrieb mehrerer Feuerstätten in einem Aufstellraum oder in einemLuftverbund ist für jede Feuerstätte eine separate Verbrennungs luftleitungzu erstellen oder eine Leitung entsprechend groß zu di mensionieren.Weiterhin sind sämtliche, die Aufstellung und Installation von Kaminöfenbetreffenden Vorschriften und Normen unbedingt zu beachten (z.B.Bauordnung des einzelnen Bundeslandes, Feuerungs verordnung, DIN V18160 Teil 1 und Teil 2 für Schornsteine, EN 13384 für Schornsteinberechnungen, EN 13240 für Kaminöfen sowie örtliche Vorschriften).Um die Einhaltung der genannten Normen und Vorschriften zu gewährleisten, ist vor der Installation des Kaminofens der zuständigeSchorn stein fegermeister zu informieren. Er wird Sie beraten und denordnungsgemäßen Anschluss des Kaminofens prüfen.Eine Küchendunstabzughaube im Abluftbetrieb, die sich im Raumluftverbund mit dem Kaminofen befindet, kann den Betrieb der Feuerstätteebenfalls be einträchtigen, da sie dem Raumverbund große MengenLuft entzieht. Diese Luft muss dem Raumverbund durch eine entsprechend große Verbrennungsluftleitung wieder zugeführt oder dieDunstabzughaube muss mit einem Fensterkontaktschalter versehenbzw. auf Umluft umgerüstet werden.Räumliche VoraussetzungInsbesondere bei fugendichten Fenstern und Türen ist für ausreichende Verbrennungsluft zu sorgen!Voraussetzung für den Aufbau des Kaminofens ist eine ebene,tragfähige Stellfläche, die aus nicht brennbaren Baustoffen b estehtoder durch eine nicht brennbare Unterlage geschützt sein muss. DieUnterlage ist so zu bemessen, dass sie vor dem Ofen m indestens50 cm und an den Seiten mindestens 30 cm über die Feuerraumöffnungbzw. Grundfläche des Ofens hinausragt. Im HARK- Zubehörprogramm finden Sie hierfür geeignete Boden platten. Von der Rückseite des Kaminofens ist ein Wandabstand von 20 cm einzuhalten. Von den Seitenflächenist bei nicht brennbaren Wänden ein Abstand von 20 cm und bei brennbaren ein Abstand von 40 cm einzuhalten.Wahlweise ist der Kaminofen Hark 117 ECOplus mit einerexternen Verbrennungsluftzufuhr lieferbar. Die Verbrennungsluft wirddem nach nicht aus dem Aufstellraum entnommen, sondern dem Brennraum direkt über eine Verbrennungsluftleitung zugeführt. Dieser Kamin ofen ist daher auch für Niedrigenergiehäuser geeignet, in denen eineausreichende Verbrennungsluftversorgung durch Fugenundichtigkeitennicht gewährleistet ist. Für die Verbrennungsluftversorgung muss einDurchbruch in der Außenwand des Hauses vorgesehen werden. DieVerbindung vom Anschlussstutzen an der Außenwand (Innenseite) wirdmit Hilfe von Aluflexrohren (Ø 125 mm), die im Hark-Zubehörprogrammerhältlich sind, mit dem S tutzen für die externe Verbrennungsluftzufuhram Kaminofen v erbunden.Im Strahlungsbereich des Brennraumes muss zu brennbaren Bauteilen,Möbeln, Dekostoffen und ähnlichem ein Mindest abstand von 80 cmeingehalten werden (gemessen von der Vorderkante der Feuerraumöffnung). Der Abstand kann auf 40 cm verringert werden, wenn einbeidseitig hinterlüfteter Strahlungsschutz vorhanden ist. (Abb. A)Wir empfehlen, die Verbrennungsluftleitung gedämmt auszuführen, umeine Schwitzwasserbildung zu vermeiden. Zudem sollte in die Verbrennungsluftleitung eine dichtschließende Luftklappe einbaut werden, diebei Nichtbetrieb der Feuerstätte geschlossen sein soll. Bei der Durchführung durch eine Außenwand ist besondere Sorgfalt und Fachkenntniserforderlich, damit keine Undichtigkeiten und Wärmebrücken entstehen.Befragen Sie gegebenenfalls vorher einen Baufachmann.Abbildung ABitte beachten Sie, dass die Verbrennungsluftleitung und das Gitterin der Außenwand regelmäßig auf Verunreinigungen zu prüfen sind.Laubreste, Pollen oder Spinnenweben können die Verbrennungsluftleitung derart zusetzen, dass der Feuerstätte nicht mehr genügend Verbrennungsluft zugeführt wird und es somit zu erheblichen Funktionsbeeinträchtigungen kommen kann.Schornstein und RauchrohranschlussVerbrennungsluftzufuhrBei der Installation des Kaminofens müssen die bestehenden G esetzeder Landesbauordnung, örtliche feuerpolizeiliche und baurechtlicheVorschriften beachtet werden.Da Kaminöfen raumluftabhängige Feuerstätten sind, die Ihre Verbrennungsluft aus dem Aufstellraum entnehmen, muss der Betreiberfür ausreichende Verbrennungsluftzufuhr sorgen! Kaminöfen der Bauart A 1 (selbstschließende Feuerraumtür) benötigen ein Raumvolumenvon mindestens 4 m3 pro Kilowatt Nennwärmeleistung. Bei kleinerenRäumen, abgedichteten Fenstern und Türen oder sonstigenBeeinträchtigungen einer ausreichenden Luftzufuhr (zum Beispielweitere Feuerstätten, mechanische Entlüftungen), muss für einezusätzliche Frischluftzufuhr gesorgt werden, z. B. durch den Einbaueiner Luftklappe in der Nähe des Kaminofens oder die Verlegung einerHeruntergeladen von manualslib.de Handbücher-SuchmachieneDer Kaminofen muss an einen, für feste Brennstoffe geeigneten,Schornstein angeschlossen werden. Der Schornstein ist entsprechendden Anforderungen der DIN V 18160 Teil 1 auszuführen und nach EN13384 zu bemessen.Für den Rauchrohranschluss bietet die Firma HARK im Zubehör programmkomplette Rauchrohrsätze für jeden Kaminofen an.-2-

Die original HARK-Rauchrohre und HARK-Rauchrohrknie ermöglichen eineeinfache Montage des Kaminofens. Selbstverständlich lässt sich derSchornsteinanschluss auch mit handelsüblichen Rauchrohrendurchführen. Die Rauchrohre sind am Kaminofen, untereinander undam Schornstein fest gesteckt anzubringen. Das Rauchrohr darfnicht in den freien Schornsteinquerschnitt hinein ragen.Der Kaminofen Hark 117 ECOplus kann auf Wunsch mit Speichersteinenaus Schamotte versehen werden. Zur Montage dieser Speichersteinenehmen Sie zunächst die Deckplatte vom Ofenkorpus herunter. Anschließend schrauben Sie den Griff von dem Konvektionsluftschieber ab.Nehmen Sie den Konvektionsluftschieber von der oberen Platte herunter.Nachdem Sie die Befestigungsschrauben der oberen Platte gelöst haben,nehmen Sie auch diese vom Ofenkorpus herunter.Sind andere Feuerstätten im gleichen Stockwerk am gleichenSchornstein angeschlossen, muss der Anschluss mindestens 30 cmhöher oder tiefer liegen als der Anschluss anderer Geräte. Es empfiehltsich die Verwendung eines Doppelwandfutters.Jetzt können Sie die acht Speichersteine in den oberen Bereich desKaminofens einsetzen. Verbinden Sie die einzelnen Speicher steineuntereinander, indem Sie die Haltespangen in die B ohrungen derSpeichersteine einsetzen. Die zuvor demontierten Teile, montieren Sienun in umgekehrter Reihenfolge (siehe Abb. C, Seite 5).Zu temperaturempfindlichen oder brennbaren Materia lienist vom Rauchrohr ein Mindestabstand von 45 cmeinzuhalten. Führt das Rauchrohr durch Bauteile aus brennbarenBaustoffen, so sind die Bauteile in einem Umkreis von mind.20 cm durch Brandschutzdämmung (z. B. Promasil 950 KS)zu ersetzen. Zusätzlich muss die brennbare Wand mit einer 2 cmstarken Vorsatzplatte aus Kalziumsilikat versehen werden, die denStrahlungsbereich des Rauchrohres (45 cm) absichert.!Jegliche Ein- und Umbauten in und an der Feuerstätte, die nichtausdrücklich von uns als Hersteller autorisiert sind, führen zumErlöschen der Typenprüfung, der CE-Kennzeichnung und derBetriebserlaubnis. Das gilt auch für sogenannte Zubehör teile,welche innerhalb des Feuerraumes zum Einsatz kommen sollen(z. B. Brennkörbe). Die Betriebserlaubnis erlischt auch bei derVerwendung von Brennstoffen, für welche die Feuerstätte nichtausdrücklich freigegeben ist (vgl. Typenschild und Anleitung).Montage des KaminofensInbetriebnahmeDer Anschluss des Ofenrohres Ø 150 mm kann wahlweise von oben odervon der Rückseite des Ofens an den Schornstein erfolgen. Der Kaminofenwird für den Anschluss oben vormontiert angeliefert. Dieser Anschlussist strömungsgünstiger. Bei Anschluss von hinten ist der Ofen vor Ortentsprechend umzurüsten.Wenn der Dauerbrandofen in Betrieb genommen wird, müssen dieAbsperrklappen der Verbrennungsluftleitungen, falls vorhanden, unbedingt geöffnet werden. Erst nach dem Erkalten des Ofens könnendie Absperrklappen wieder geschlossen werden. Zu diesem Zeitpunktdarf keine Glut mehr im Ofen sein.Montagefolge:Verbrennungsluftversorgung Blechdeckel aus der hinteren Strahlschutzwand (Geräterück wand)heraushebeln. Den nun zugänglichen Blinddeckel abschrauben und mit der darunterliegenden Dichtung zur Seite legen. Rohrstutzen oben abschrauben und mit der darunterliegendenDichtung auf dem zuvor geöffneten, hinteren Abgasanschlussanschrauben. Oberen Abgasanschluss mit dem Blinddeckel und zugehöriger Dichtungdurch Anschrauben verschließen.Der Kaminofen HARK 117 ECOplus ist mit einem Verbrennungsluftregler(Brennstoffwähler) ausgerüstet, mit dem Sie sowohl die Primärluft- alsauch die Sekundärluftzufuhr steuern können. Die Primärluft wird demFeuerraum von unten durch die Guss mulde zugeführt und wird in derAnheizphase sowie beim Betrieb mit Kohle benötigt.Die Sekundärluft wird dem Feuerraum im oberen Bereich zugeführt und sorgt für eine Nachverbrennung der Heizgase. Diesewird beim Betrieb mit Holz benötigt. Der Verbrennungsluftreglerbefindet sich hinter der Vortür unterhalb des Aschekastens(Abb. B). Die Bedienung des Reglers entnehmen Sie bitte dem Punkt„Normale Inbetriebnahme“.Beim Anschrauben des Rauchrohrstutzens und des Blinddeckels mussdarauf geachtet werden, dass die Textilglasdichtung wieder saubereingearbeitet wird.Montage der ECOplus FilterWenn der Kaminofen nicht in Betrieb ist, schließen Sie die Verbrennungsluftzufuhr. Sie verhindern so, dass es zu Zugerscheinungen durch dieVerbrennungsluftöffnungen im Kaminofen kommt. Stellen Sie hierzu denBrennstoffwähler im Kohlebrand auf die Nullstellung.Den Einbau des ECOplus Filters haben wir in der Abbildung D auf Seite8 verdeutlicht. Legen Sie die Heizgasumlenkplatte und den dazugehörigen Einleger oben auf die seitlichen Schamottewandsteine. Setzen Sienun den linken Filter in den Feuerraum auf den seitlichen und den hinteren Schamottewandstein. Ver fahren Sie auf die gleiche Weise mit demrechten Filter. Richten Sie die Filter anschließend aus und schieben dieRauchgasumlenkplatte vor die Filter.Erstes AnheizenVerwenden Sie zum Anzünden weder Spiritus, Benzin nochandere flüssige Brennstoffe. Machen Sie sich mit der Brennregulierung Ihres Kamin ofens vertraut. Hark-Kaminöfen sind mithochhitzebeständigem Lack beschichtet. Dieser härtet erst bei denersten Heizvorgängen aus. Vorrübergehender Geruch durch Einbrennendes Lackes lässt sich nicht vermeiden. Sorgen Sie während dieser Zeitfür eine gute Durchlüftung (Durchzug/Querlüftung) des Aufstellraumes.Die Nennwärmeleistung des Ofens kann zum forcierten Einbrennen desLackes kurzzeitig auch etwas überschritten werden, wenn der Ofen dabei unter Aufsicht bei guter Raumlüftung betrieben und die Temperaturder Umgebungsflächen dabei kontrolliert wird. Berühren Sie bei den er-MontageFür einen sicheren Stand des Kaminofens müssen unter den StellfüßenGummiteller angebracht werden. Für diese Arbeit sind zwei Personennotwendig. Kippen Sie den Ofen jeweils leicht zu jeder Seite, um dieGummiteller anzubringen. Sollte sich der Ofen mit den Gummitellernschwer schieben lassen, können Sie unter die Stellfüße für die Zeitder Montage dünne Pappe legen (siehe auch Zeichnung Ersatzteile aufSeite 9).im Kamin- & KachelofenbauHeruntergeladen von manualslib.de Handbücher-Suchmachiene-3-Kaminofen Hark 117 ECOplus

sten Heizvorgängen nicht den Lack des Ofens. Durch Berührung könnten an der, noch nicht vollständig ausgehärteten Beschichtung, Schädenentstehen.Bitte beachten Sie, dass hochhitzefeste Spezial-Ofenlacke keinen Korrosionsschutz bieten können. So kann es bei zu feuchterReinigung des Ofens oder des Fußbodens in Ofennähe oder bei der Aufstellung in feuchten Räumen zur Bildung von Flugrost kommen.Der Kaminofen, insbesondere die Stahlblechoberfläche, die Sichtscheibe und der Türgriff sind beim Betrieb heiss. Vermeiden Sie es,diese Oberflächen zu berühren. Zur Bedienung des Türgriffs ist imLieferumfang ein Lederhandschuh enthalten.Im kalten Zustand des Dauerbrandofens nehmen Sie folgendeGrundeinstellungen vor. Stellen Sie den Brennstoffwähler auf die Stellung„Anheizen“ (Abb. B).Jetzt können Sie den Brennstoffwähler nach links auf Holzbrand stellen.Der Brennstoffwähler rastet automatisch auf der größten Einstellungim Holzbrand ein. Sie können den Abbrand über diese Rasterstellunghinaus noch weiter drosseln. Sie müssen jedoch darauf achten, dass dasHolz immer mit einem klar erkennbaren Flammenbild verbrennt.Legen Sie einen Holzscheit quer parallel zur Tür, vorne in die Gussmulde der Feuerstätte. Auf diesen Holzscheit legen Sie zwei weitereHolzscheite rechtwinkelig zur Tür in den Feuerraum. Zwischen die beidenDie hier benannte Menge an Anzündholz und der Zeitpunkt derReduzierung der Verbrennungsluft können nur Anhaltswerte darstellen.Die optimale Menge bzw. die besten Reglereinstellungen hängenganz erheblich von Art und Feuchtegehalt des Brenstoffs, der Witterungund den örtlichen Gegebenheiten (vor allem Schornsteinzug) ab.Mit den ersten Brennstoffauflagen kann man nicht im reduziertenBetrieb sparsam heizen. Zuerst muss genügend Holz schnell und mit vielSauerstoffzufuhr verbrannt werden, bis die Feuerstätte und derSchornstein Betriebstemperatur erreicht haben und gut „ziehen“.Das erkennen Sie daran, dass sich die beim Anfeuern vorrübergehendschwarz verfärbten Schamottesteine frei brennen und ihre ursprünglichhelle Farbe wieder annehmen.Abbildung BKonvektionsluft-Steuerungzu Nach dem Abbrand einerBrennstofffüllung den Ofendurch Hin- und Herbewegendes Rüttelrostes entaschen. Auf rechtzeitiges leerendes Aschekastens achten.Es darf kein Aschekegel inden Rost hineinragen.auf Bei Stellung "zu" heizen sich dieSpeichersteine stärker auf. Bei Stellung "auf" wird die Wärmestärker über die Konvektionluftin den Aufstellraum abgegeben.Der Kaminofen Hark 117 ECOplus hat eine Konvektionsluftsteuerung. Der Bedienhebel befindet auf der rechten Seite,ganz oben am Ofenkorpus. Wenn Sie den Kaminofen in Betriebnehmen, sollte die Konvektionsluftsteuerung auf der Stellung „AUF“stehen. Die vom Ofen erzeugte Wärme wird an den Aufstellraum alsKonvektionsluft abgegeben und erwärmt diesen schnell.0600?BrennstoffwählerZünden Sie die Kaminanzünder an und verschließen Sie dieFeuerraumtür. Lassen Sie diese Holzaufgabe mit geöffnetemBrennstoffwähler herunterbrennen, bis eine Grundglut vorhanden ist.Je nach Holzgüte, Schornsteinzug und Witterung dauert diese Verbrennungsphase unterschiedlich lange.Legen Sie auf diese Grundglut zwei weitere Holzscheite parallel zurFeuerraumscheibe auf und verschließen die Feuerraumtür. Sindauch diese Holzscheite rundherum angebrannt, sollten Ofen und Abgassystem weitgehend die Betriebstemperatur erreicht haben.Normale InbetriebnahmeRüttelrostbetätigungoberen Holzscheite legen Sie zwei Kamin- oder Grillanzünder. Auf dieHolzscheite legen Sie eine großzügige Menge klein gespaltenesAnzündholz. Die Abbildungen in der „Kurzanleitung zum Anfeuern“verdeutlichen Ihnen die o. g. Schritte. Verwenden Sie zum Anzündenkein Papier oder Pappe, sondern nur Kamin- bzw. Grillanzünder!Nachdem der Aufstellraum erwärmt wurde, können Sie denKonvektionsluftschieber teilweise oder ganz verschließen. DieHeizenergie wird dann mehr oder weniger stark an die Speichersteineabgegeben. In welchem Verhältnis Sie den Konvektionsluftschieberschließen, hängt von den räumlichen Gegebenheiten und Ihrem persönlichen Empfinden ab. Wenn Sie jedoch absehen können, dass Sie denBetrieb des Kaminofens beenden wollen, schließen den Konvektionsluftschieber komplett, damit die noch verbleibende Energie komplett an dieSpeichersteine abgegeben werden kann.MaximalstellungSekundärluft 100%Primärluft 100%(Rastung)Für einen sicheren Betrieb der Feuerstätte beachten Sie bitteunbedingt die folgenden „Wichtigen Hinweise“:AnheizenSekundärluft 100%Primärluft zu(Rastung)HolzbrandPrimärluft 100%Sekundärluft zuKohlebrand uftstufenloseinstellbarSekundärluft zuPrimärluft zuNullstellung(Rastung)Primärluft zuSekundärluft zuNullstellung(Rastung)im Kamin- & KachelofenbauHeruntergeladen von manualslib.de Handbücher-Suchmachiene!Wichtige Hinweise zum sachgerechten und gefahrlosenBetrieb Ihrer Feuerstätte.Moderne Feuerstätten erfüllen sehr hohe Anforderungen an dieDichtheit des Feuerraums und der Luftregler. Dies gewährleisteteine hocheffiziente Verbrennung mit einem sehr hohen Wirkungsgrad.-4-Kaminofen Hark 117 ECOplus

Damit nimmt jedoch naturgemäßauch die Gefahr einer Verpuffung beiunsachgemäßem Betrieb zu. Wenn starkausgasende Brennstoffe, wie zumBeispiel Holz, mit Sauerstoffmangelverbrannt werden, nehmen Rußanteileund Schadstoffe im Rauchgas zu.Verpuffungsgefahr entsteht, wenn demBrennstoff zuviel Sauerstoff entzogen wird,so dass in größerem Umfang unverbrannte,aber zündfähige Gase im Feuerraum undAbgassystem entstehen und verweilen.Dieser Zustand kann zum Beispielentstehen, wenn Brennstoff auf die Glut imheißen Feuerraum nachgelegt wird, ohnedass die Luftregler gleichzeitig ausreichend geöffnet werden. Das Brenngutwird aufgrund der Glut und Hitze ausgasen,ohne dass die Gase gleich vollständigverbrannt werden. Wenn dann plötzlichSauerstoff zugeführt wird (Luftregler oderFeuerraumtür schlagartig öffnen), könnendie unverbrannten Gase explosionsartig„verpuffen“.Speichersteine Montage2. Schrauben Sie den Griff vom Konvektionsluftschieber ab.2.Konvektionsluftschieber3. Nehmen Sie den Konvektionsschieber ab.3.4. Schrauben Sie die obere Platte ab.4.5. Setzen Sie die Speichersteine ein.5.3.6. Verbinden Sie mit den Spangen die Speichersteine untereinander.6.Setzen Sie die Spangen in die Bohrungen der Speichersteine.Der Zusammenbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.DeckplatteObere Platte1.Umlaufend vierBefestigungsschrauben deroberen Platte4.Umlaufend vierBefestigungsschrauben Befestigungsschraubender oberen Plattedes GriffesKonvektionsluftschieberGriff2.HaltespangeUm einer Verpuffung vorzubeugen, istdaher grundsätzlich darauf zu achten,dass das Brenngut (insbesondere Holzoder Holzprodukte) nie mit zu starkerReduzierung der Luftzufuhr gefeuert wird.Holz lässt sich zwar mit reduzierterLuftzufuhr verbrennen, jedoch soll stets einklar erkennbares Flammbild gewährleistetbleiben. Holz darf nicht „kokelnd“ verfeuertwerden.Abbildung C1. Nehmen Sie die Deckplatte ab.1.Speicherstein6.0600?Wenn Sie dies und die weiterenHin weisederBedienungsanleitungbeachten, können Sie Ihren Dauerbrandofen sorglos betreiben und sich an seinerbeein druckenden Wärmeleistung und Regelbarkeit erfreuen.5.Betrieb mit Kohleproduktennicht in Betrieb ist. So ist gewährleistet, dass keine Raumluft durchKaminofen und Schornstein ins Freie geführt wird.Wenn Sie Ihren Dauerbrandofen mit Kohle produkten (Braunkohlebrikettsoder Steinkohle) betreiben möchten, sollten Sie diesen zunächst mitHolz in Betrieb nehmen. Gehen Sie hierzu genau nach dem Absatz„Normale Inbetriebnahme“ vor. Wenn der Zeitpunkt erreicht ist, dassSie im Holzbetrieb die Betriebstemperatur von Ofen und Abgassystemerreicht haben (guter Zug und spür bare Hitzeentwicklung), legenSie 2 kg Steinkohle oder 2–3 Braun kohlebriketts auf.Lassen Sie den Brennstoffwähler noch für 10 – 15 Minuten auf derStellung Anheizen stehen. Anschließend können Sie den Brennstoffwähler nach rechts auf Kohlebrand stellen. Der Brennstoffwählerrastet automatisch auf der größten Einstellung im Kohlebrandein. Die Automatik regelt die Luftzufuhr jetzt in Abhängigkeitvon der Ofentemperatur. Sie können den Abbrand über diese Rasterstellung hinaus noch weiter drosseln, jedoch darf der Brennstoff wählernie bis auf die Nullstellung gerastet werden, da sonst keineVerbrennungsluft mehr zugeführt wird (Abb. B). Die Nullstellung imHolz- oder Kohlebrand darf nur gewählt werden, wenn der Kaminofenim Kamin- & KachelofenbauHeruntergeladen von manualslib.de Handbücher-SuchmachieneWeitere Hinweise zur Kohlefeuerung finden Sie auf Seite 14.Betriebsweise in der ÜbergangszeitBei wechselndem Luftdruck, sowie starkem Wind, kann es bei starksteigender bzw. höherer Außentemperatur (etwa ab 15 C) u. U. zuBeeinträchtigungen des Schornsteinzuges kommen, so dass dieRauchgase schlecht abgeführt werden.Es ist darauf zu achten, dass in dieser Zeit bei eventuell unzu reichendemZug auf eine Inbetriebnahme der Feuerstelle ver zichtet werden muss.Während dieser Zeit keinesfalls den Brennstoff wähler bis zu seiner kleinsten Einstellung drosseln. In diesem Falle den Brennstoffwähler des Ofensso einstellen, dass der Brennstoff sichtbar brennt. Rütteln Sie die Ascheregelmäßig ab. Bei einer zu kleinen Einstellung der Verbrennungsluftzu-5-Kaminofen Hark 117 ECOplus

Verbrennung von Hausmüll ist nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz verboten! Beschichtete Holzreste sowie Spanplatten dürfen aufkeinen Fall verfeuert werden. Durch die Verfeuerung un geeigneterBrenn stoffe kann sich Glanzruß im Schornstein bilden, der einenSchornsteinbrand zur Folge haben kann. Im Fall eines Schornsteinbrandes verschließen Sie sofort alle Luftöffnungen am Kaminofen undinformieren die Feuerwehr. Bei Beachtung unserer Hinweise ist einSchornsteinbrand jedoch auszuschließen.fuhr können erfahrungsgemäß Beeinträchtigungen des Schornsteinzuges auftreten. Dies kann auch zur Verrußung des Sichtfensters führen. ImNormalfall brennt die Ruß-Schicht von selbst wieder ab, wenn der Ofenmit geöffneten Reglern und entsprechend Brennstoff betrieben wird.Evtl. mit nicht scheuernden Reinigungsmitteln nachreinigen.Betriebsempfehlung zur Verbrennung mit HolzEs darf nur naturbelassenes, stückiges Scheitholz verbrannt werden(trocken und unbehandelt lt. Verordnung zum Bundes-Immissionsschutzgesetz). Die Scheitlänge muss der Feuerraumtiefe bzw. -breiteangepasst werden.In der Anheizphase führen Sie dem Holz sowohl Primär- als auch Sekundärluft zu. Anschließend wird die Primärluft geschlossen und über dieSekundärluft gesteuert.Grundsätzlich ist der Brennstoff Holz nur bedingt regelbar. Deshalb istein gleichmäßiger Abbrand nur begrenzt möglich. In begrenztem Umfangkann mit der Aufgabe und der Menge die Leistung beeinflusst werden;d.h. große Holzscheite reduzieren die Abbrandgeschwindigkeit undbegünstigen einen g leichmäßigen Abbrand. Kleine Holzscheitebrennen schneller ab und führen kurzzeitig zu höherer Leistung.Durch den starken Entgasungsprozess beim Brennstoff Holz kann esbeim Öffnen der Feuerraumtür zum Rauchaustritt kommen. Es ist zuempfehlen, die Feuerraumtür grundsätzlich nicht zu öffnen, bevor eineBrennstofffüllung bis zur Glutbildung her untergebrannt ist.Scheitholz mit einer Länge von 25 bis 30 cm ist am bestenge eignet. Der Umfang der Scheite sollte, wie bei handelsüblichemScheitholz, ca. 25 bis 30 cm betragen. Heizen Sie nur mit trockenemHolz (Restfeuchte unter 20 %). Geeignete Messgeräte sind im Fachhandeloder bei der Firma HARK erhältlich. Die Holzfeuchte wird im Inneren, inder Mitte eines Holzscheites gemessen. Unmittelbar vor der Messungwird der zu prüfende Holzscheit gespalten. Das Messgerät wird querzur Faserrichtung angesetzt. Zu feuchtes Holz hat einen zu geringenHeizwert, führt zu verrußten Scheiben und kann eine Schornsteinversottung begünstigen. Verbrennen Sie keine Abfälle, insbesonderekeine Kunst stoffe! In den Abfallmaterialien sind Schadstoffe enthaltendie dem Ofen, dem Schornstein und der Umwelt schaden. DieBrennstoffmengeDie zulässigen Brennstoffmengen sind in der folgendenTabelle aufgeführt.Hark 117 ECOplusNennwärmeleistung6 Kilowatt (kW)Auflagemenge pro Stunde in kg beiNennwärmeleistung (Normalleistung)Auflageanzahl pro Stunde in Stück beiNennwärmeleistung (Normalleistung)Scheitholz1,72 ScheiteBraunkohlebrikett1,32 – 3 StückSteinkohle (Ancit, Nussgröße 3)0,9Steinkohle in Dauerbrandbetriebeinmalige Brennstoffauflage von max. 5kg, jedoch nicht pro Stunde (siehe Hinweis Seite 14)HolzbrikettHolzbriketts bestehen aus hochverdichteten Holzspänen. Sie dürfen keine Bindemittel oder Zusatzstoffewie Paraffin enthalten. Es gibt Holzbriketts, bei denen die Heizleistung von einem Stück schon dieNennwärmeleistung des Ofens überschreitet!Die Angaben zur Heizleistung auf der Verpackung sind daher genau zu beachten.Gegebenenfalls kann der Brennstoffhändler Auskunft zur Heizleistung (kW) machen.Zu Ihrer Orientierung:Beim Betrieb mit Holz ist der Primärluftregler tendenziell zu schließen und über den Sekundärluftregler zu regeln,beim Betrieb mit Kohle Sekundärluftregler schließen und über den Primärluftregler regeln (siehe auch Hinweiseim Kapitel "Normale Inbetriebnahme" auf Seite 4). Ein Holzscheit aus Buche hat eine Länge von ca. 25 cm und einen Umfang von ca. 25 cm (Durchmesser ca. 8 – 10cm) mit einem Gewicht von ca. 0,8 kg. Ein Braunkohlebrikett wiegt ca. 0,55 kg.! 2 kg Steinkohle in einen Putzeimer gefüllt, entsprechen etwa 3,5 Litern, 5 kg Steinkohleetwa 8 Litern.Gefahrenhinweise für Feuerstätten in brennbarer Umgebung!In dieser Tabelle können Sie die, für Ihren Kaminofen zulässigen, Brennstoffmengen ablesen, die innerhalb voneiner Stunde aufgelegt werden dürfen. Diese Brennstoffmenge wird jedoch nicht auf einmal in den Feuerraumgelegt, sondern der Feuerstätte in zwei oder drei Auflagen zugeführt. Grundsätzlich sollten Sie jedoch beachten,dass Sie erst dann wieder Brennstoff nachlegen, wenn die vorhergehende Brennstoffauflage weitgehend heruntergebrannt ist. Dies erkennt man daran, dass ein Glutbett entstanden ist, und die Flammenbildung dem Ende zugeht. Wenn Brennstoff nachgelegt wird, bevor dieser Zustand erreicht ist, kann dies auch zu einer Überlastung derFeuerstätte führen. Zudem hat das Öffnen der Tür bei langer Flammbildung den Nachteil, dass übermäßig Rauchaustreten kann. Gerade bei Kohleprodukten beträgt die Brenndauer einer Auflage mehrere Stunden. Hier solltenSie erst weiteren Brennstoff auflegen, wenn Sie sehen, dass die Kohlestücke weitgehend verbrannt sind. NachErreichen der Betriebstemperatur von Feuerstätte und Schornstein müssen die Luftregler eingeregelt werden.im Kamin- & KachelofenbauHeruntergeladen von manualslib.de Handbücher-Suchmachiene er Kaminofen darf nur mit den angegebenen Brennstoffen betrieben werden,Dalle anderen Brennstoffe sind nicht zulässig.-6-Die Tabelle gibt die erforderliche Brennstoffmenge an, um die Nennwärmeleistung (Normalbetrieb) desOfens zu erreichen. Die auf dem Typenschild und in dieser Bedienunganleitung angegebenen Abständezu brennbaren Bauteilen und Einrichtungsgegenständen sind nur dann ausreichend, wenn die Feuerstätte nicht überlastet wird! Achten Sie darauf, dass Sie die angegebenen Brennstoffmengen in keinemFall überschreiten. Brennbare Bauteile und Einrichtungsgegenstände dürfen nie mehr als 85 C erhitztwerden (Brandgefahr). Eine nicht brennbare Anbauwand geringer Stärke mit rückseitig angebauten Einbaumöbeln ist wie eine brennbare Wand zu behandeln (Mindestabstände einhalten). Eine Überlastungder Feuerstätte kann zu vorzeitigem Verschleiß und Schäden führen. Für die Folgen einer Überlastungder Feuerstätte werden Garantie, Gewährleistungs- und Haftungsansprüche jeglicher Art ausdrücklichausgeschlossen.Kaminofen Hark 117 ECOplus

Entaschen des Ofenslosem Ruß und Asche gereinigt werden. Der Feuerraum und auchder Einschub für den Aschekasten unterhalb des Gussrostes kanngründlich mit einem Industriestaubsauger ausgesaugt werden.Chemische Reinigungsmittel sind in aller Regel nicht nötig oder vorteilhaft. Fester anhaftende Rückstände im oberen Bereich des Feuerraums(Rauchsammler) lassen sich bei Bedarf mit einer handelsüblichen Kesselreinigungsbürste aus Kunststoff entfernen.Der Ofen muss nach dem Abbrand einer Brennstofffüllung durchHin- und Herbewegen der Rüttelrostbetätigung entascht werden. DurchBewegung des Drehrostes (Rüttelung) fällt die Asche in den Aschekasten.Es ist darauf zu achten, dass der Aschekasten rechtzeitig entleert wird.Es muss vermieden werden, dass der Aschekegel in den Rost hineinragt.Der Feuerrost wird dann nicht mehr ausreichend gekühlt und verformtsich. Sorgen Sie dafür, dass nur kalte Asche in die Mülltonne gelangt,um eine Brandgefahr zu vermeiden.Der Schornstein muss ebenfalls regelmäßig durch den Schornsteinfegergereinigt werden. Über die notwendigen Intervalle gibt Ihr zu ständigerSchornsteinfegermeister Auskunft.Wartungs- und ReinigungshinweiseDer Kaminofen sollte regelmäßig durch einen Fachmann überprüft werden.Der Kaminofen und die Rauchrohre sind je nach Erfordernis,mindestens jedoch 2x jährlich, gründlich zu reinigen. Diese Wartungfällt nicht in den Zuständigkeitsbereich des Schornsteinfegers sondernin den des Betreibers. In dem Rauchrohrknie befindet sich eineReinigungsöffnung. Schrauben Sie den Deckel auf und entfernen den Rußin beiden Richtungen aus dem Rauchrohr. Dies kann beispielsweise miteinem Aschespezialsauger und einer Kesselreinigungsbürste erfolgen.Achten Sie darauf, dass die Feuerraumtür und alle Luftregler hierbeigeschlossen sind.Der Kaminofen Hark 117 ECOplus ist, wie oben erwähnt, mit hoch hitze festem Speziallack beschichtet. Wenn der Lack nach m ehrmaligemHeizen eingebrannt ist, kann die Oberfläche mit einem leicht an ge feuchteten, weichen Reinigungstuch gereinigt werden. SchadhafteStellen können mit Farbspray (erhältlich im HARK-Zubehör programm)nachbehandelt werden, nachdem sie mit feiner Stahlwolle (bittekeinerlei Schmirgelpapier verwenden!) gesäubert wurden. BeachtenSie hierzu die spezielle Reparaturanleitung.Die ECOplus-Filterelemente bestehen aus einer Schaumkeramik, derenZellen trotz kompakter Außenmaße eine sehr große Oberflächebilden. Die große Oberfläche bietet in Verbindung mit der verwinkeltenZellstruktur eine se

der Montage dünne Pappe legen (siehe auch Zeichnung Ersatzteile auf Seite 9). Der Kaminofen Hark 117 ECOplus kann auf Wunsch mit Speichersteinen aus Schamotte versehen werden. Zur Montage dieser Speichersteine nehmen Sie zunächst die Deckplatte vom Ofenkorpus herunter. An-schließend sc